• So
    22.10.17
    14:00
    Knallbunter Nachmittag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Buchstaben für ein Junges Literaturhaus

    Ein knallbunter Nachmittag für Jung und Alt

    Am ersten Literaturhaus-Nachmittag sind alle willkommen. Alle, die noch nicht lesen können. Alle, die nicht mehr lesen wollen. Ihre Familien. Die Omas, die Opas. Fans, Freunde und der ganze große Rest. Ein vielseitiger, knallbunter Nachmittag mit Kinderbuchautorin und Illustratorin Nadia Budde, mit Literaturhaus-Bühnenbildner Jens Burde und der Literaturhaus-Partnerklasse aus der Freiburger Karlschule, mit Gaspard Weissheimer und seinem Druckbus, mit Peter und der Kaffee-Kiste. Und mit vielen Überraschungsgästen mehr.

    Nadia Budde, 1967 in Berlin geboren, ist Illustratorin, Autorin und Übersetzerin zahlreicher Kinderbücher; den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt sie für „Eins Zwei Drei Tier“ (2000) und „Such dir was aus, aber beeil dich!“ (2010). Zur Eröffnung des Jungen Literaturhauses und zugleich als Abschluss des Lirum Larum Lesefests bringt die Meisterin im Buchstaben jonglieren ihren Klassiker „Trauriger Tiger toastet Tomaten“ (Peter Hammer, 2000) mit.

    Foto: © Literaturhaus Freiburg

    Datum: 22.10.2017, 14-17 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Fr
    27.10.17
    16:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Sebastian Polmans: Namasté, ich kann Dich sehen

    Lesekonzert und Bilderschau (ab 5 Jahren)

    Sanft und stark blickt der Löwe auf dem Bild. Es hängt auf Kinderaugenhöhe, so wie die anderen Kugelschreiber-Zeichnungen des vielseitigen Künstlers Sebastian Polmans: Bilder zu Geschichten in Gedichtform, die für ein neues Kinderbuch entstehen. Wie die von der Amsel und den Obstbäumen, vom Kind, das von den Walen träumt, und von der weiten Wanderung auf den Spuren der Sonne. Polmans, 1982 in Neuwerk am Niederrhein geboren, hat als Rapper („Summsemann“) und Suhrkamp-Autor („Junge“) von sich reden gemacht, das Label „Herzpost“ gegründet und im letzten Jahr die Leitung der „Fröhlich Sein-AG“ an einer Grundschule übernommen. In seiner künstlerischen Arbeit mit und für Kinder verwebt er Worte, Bilder und Musik. Dem Auftakt unserer neuen Reihe „Wilder Freitag“ stellt er einen indischen Gruß voran, aus dem ein Lied geworden ist: „Namasté, ich kann Dich sehen. Namasté, alles oke.“

    Zeichnung: © Sebastian Polmans

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 27.10.2017, 16 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    17.11.17
    17:00
    Lesung
    Junges Literaturhaus
    < >

    Andreas Steinhöfel: Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch

    Jugendbuchlesung (ab 10 Jahren)

    Endlich gibt es Neues von Rico und Oskar! Frischer Lesestoff für die Fans der ungleichen Freunde: Es weihnachtet in der Dieffenbachstraße. Volles Programm, und natürlich läuft nichts nach Plan … Die Bäume sind zwar geschmückt, aber wer mit wem feiert, ist alles andere als klar. Und warum verschwindet ständig so viel Essen – füttert Oskar da etwa noch jemanden mit durch? Als auch noch ein Schneesturm über Berlin hereinbricht und niemand mehr aus dem Haus kann, ist das Chaos perfekt. Genau der richtige Zeitpunkt für die Ankunft eines neuen Geschwisterchens für Rico!

    Andreas Steinhöfel, geboren 1962 in Battenberg, preisgekrönter Autor und Mitglied in der Akademie für Sprache und Dichtung, liest Ausschnitte aus „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ (Carlsen, 2017), zeigt die großartigen Illustrationen von Peter Schössow und signiert.

    Eine Veranstaltung im Rahmen der Kooperation „Seitenwechsel“ zwischen Theater Freiburg und Literaturhaus Freiburg

    Datum: 17.11.2017, 17 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 9/6 Euro

  • Mi
    22.11.17
    16:00
    Große Pause
    Junges Literaturhaus
    < >

    Große Pause

    Auftakt mit Kaffee und Klatsch (für Lehrerinnen und Lehrer)

    Willkommen im Jungen Literaturhaus! Streifen Sie mit uns durch vielseitig bespielbare Räume und entdecken Sie das junge Programm: In Lesungen, Schreibworkshops, Autorenbegegnungen und Druckwerkstätten laden wir Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern aller Schulformen ein, Literatur zu erleben. Wir freuen uns auf einen regen Austausch – und darauf, Sie kennenzulernen.

    Foto: © Alexandra Heneka

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 22.11.2017, 16 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

    Information und Anmeldung: Birgit Güde, Junges Literaturhaus (guede@literaturhaus-freiburg.de, 0761/28 99 89)

  • Fr
    24.11.17
    16:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Nele Palmtag: Durch den Wald

    Wilder Freitag als Leseabenteuer (ab 5 Jahren)

    Im Haustierparadies bei Frau Liebs lebt es sich herrlich sorglos – und langweilig. Als die alte Dame plötzlich ins Krankenhaus muss, wollen die drei Schützlinge ihr einen Besuch abstatten und machen sich auf den Weg. Allein. Durch den Wald! Das ist ziemlich aufregend für einen Pudel mit Föhnfrisur, einen quietschgelben Piepmatz im Käfig und eine Katze, die am liebsten auf dem Sofa döst …

    Schon die erste Bekanntschaft, ein gemeines Wildschwein, ist furchteinflößend. Aber spätestens, als die wilden Waldtiere drei unerfahrenen Wanderern aus der Patsche helfen, hat sich das Mutigsein bewährt. „Es macht Spaß, das Leben, wenn man es wagt“ – das sieht dann sogar Frau Liebs ein.

    Nele Palmtag, die 1973 geborene Autorin und Illustratorin dieses reich bebilderten Buches (Kunstanstifter, 2017), lädt die Kinder ein, im Literaturhaus einen Wald zu bauen – bunt und voller Abenteuer wie das echte Leben. Vorlese-Gast ist die Schülerin Anni Riedel, die in diesem Jahr den Freiburger Vorlesewettbewerb gewonnen hat.

    Illustration: © Nele Palmtag

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 24.11.2017, 16 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    22.12.17
    16:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Jess Jochimsen: Wazn Teez?

    Wilder Freitag als musikalische Lesung (ab 5 Jahren)

    „Wazn teez?“, fragt eine Florfliege. „Mi nanüt“, entgegnet die Fliegendame ratlos. Eine kleine grüne Spitze schiebt sich aus der Erde und erregt die Aufmerksamkeit wunderfitziger Krabbeltierchen. Während die Pflanze wächst und gedeiht, sich entblättert und schließlich eine bunte Blüte treibt („An mirobelli Freuenschuh!“), ranken sich aufgeregte Aus- und Zurufe in ansteckend zauberhaftem Insektendeutsch um das Gewächs: „Wazn Teez?“ (NordSüd, 2017) – „ista supa Bildabuxi“ (Deutschlandfunk Kultur)!

    Der Freiburger Autor und Kabarettist Jess Jochimsen hat das Bilderbuch der amerikanischen Autorin und Illustratorin Carson Ellis gemeinsam mit Anja Schöne in deutsche Fantasiesprache übersetzt. Im Literaturhaus stellt er es in einer Lesung mit dem Musiker Joe Killi vor. Die Freiburger Buchkinder laden im Anschluss zum Druck waznteeziger Weihnachts- und Neujahrskarten ein.

    Kooperationspartner: Buchkinder Freiburg
    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 22.12.2017, 16 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Di
    16.01.18
    15:30
    Netzwerktreffen
    Junges Literaturhaus
    < >

    Netzwerktreffen Kulturelle Bildung

    Für Multiplikatoren, Akteure, Interessierte

    Das Netzwerk Kulturelle Bildung ermöglicht Synergien, unterstützt Kooperationen und liefert Impulse. Diesmal sind Kunst- und Kulturschaffende sowie Lehrerinnen und Lehrer aus Freiburg eingeladen, mehr über das Programm des Jungen Literaturhauses zu erfahren. Außerdem geht es um die ganz praktische Frage: Wie schreibe ich einen Finanzplan?

    Foto: © Marc Doradzillo

    Veranstalter: Kulturamt Freiburg

    Datum: 16.01.2018, 15:30 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei
    Anmeldung bis 12.01.2018 unter:
    martina.wolff@stadt.freiburg.de

  • Fr
    26.01.18
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Ferdinand Lutz: Rosa und Louis – Geisterstunde

    Wilder Freitag als Comiclesung (ab 8 Jahren)

    Rosa ist acht Jahre alt und will Zauberin werden. Oder Detektivin. Vielleicht auch beides. Louis ist zwölf, sein Ziel: möglichst schnell erwachsen werden. Mit dem Einzug in ein echtes Schloss – das ihrer Oma – haben die Geschwister das große Los gezogen. Hier warten die tollsten Abenteuer, denn alle ehemaligen Bewohner des altehrwürdigen Gemäuers sind noch da: als Geister!

    Mit Stimmen und Geräuschen, Musik und Animationen erwecken Comiczeichner Ferdinand Lutz und Musiker Dominik Müller die Geschichten von Rosa und Louis zum Leben: Was beim Lesen eines Comics im Kopf passiert, geschieht an diesem Nachmittag auf der Literaturhaus-Bühne. „Rosa und Louis“ erscheint seit 2016 in Dein Spiegel, der Sammelband „Geisterstunde“ (Reprodukt, 2017) ist das erste Buch zur Serie.

    Vormittags zu Gast im Literaturhaus: die Feyel-Schule aus Freiburg-Ebnet
    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 26.01.2018, 15 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    09.02.18
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Annette Pehnt: Der Bärbeiß – Schrecklich gut gelaunt

    Wilder Freitag für kleine Narren (ab 5 Jahren)

    Ein Bärbeiß lächelt nie. Nie und nimmer. Missmutig, grummelig, ein bisschen vorwurfsvoll allem und jedem gegenüber – so kennen und schätzen die nachsichtigen Bewohner von Timbukti ihren Bärbeiß. Als die gute Laune den Griesgram ohne jede Vorwarnung überkommt, verwirrt das nicht nur ihn, sondern auch seine Freunde Tingeli, Graureiher und Königspinguin. Nach und nach wird klar: Sie wollen den vertrauten bärbeißigen Nachbarn wieder zurück!

    Die vielseitige Freiburger Schriftstellerin Annette Pehnt erzählt in diesem dritten, von Jutta Bauer gewitzt illustrierten Bärbeiß-Band (Hanser, 2017) eine berührende Geschichte über unverhoffte Überraschungen und echte Freundschaft.

    An alle großen und kleinen Timbukti-Fans: Kommt verkleidet!

    Vormittags zu Gast im Literaturhaus: die Grundschule des Freiburger Montessori Zentrum ANGELL
    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 09.02.2018, 15 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Do
    01.03.18
    19:30
    Große Pause
    Junges Literaturhaus
    < >

    Gedichte für alle

    Große Pause mit Arne Rautenberg

    Die Schule ohne Gedichte? Nicht vorstellbar! Der Universalkünstler und Collagist Arne Rautenberg ist in unzähligen Klassenzimmern aufgetreten. Im Literaturhaus führt der wilde Ritt durch Rautenbergs Welt vom Gruselgedicht für Kinder über Erkundungen „An der Steilküste morgens um halb sechs“ bis hin zu einem flammenden Plädoyer für mehr Poesie in der Schule.

    „Kind und Dichter finden leicht zusammen. Beide wollen spielen“, sagt der Verleger Hans-Joachim Gelberg. Seien Sie eingeladen zu einer inspirierenden „Großen Pause“: Der viermal im Jahr stattfindende Austausch richtet sich an alle, die sich für Literatur und ihre Vermittlung begeistern.

    Für Lehrerinnen und Lehrer: Um 18:30 Uhr findet eine Einführung ins Junge Literaturhaus statt (Anmeldung unter: guede@literaturhaus-freiburg.de).

    Foto: © Birgit Rautenberg

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 01.03.2018, 19:30 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Fr
    02.03.18
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Arne Rautenberg: Rotkäppchen fliegt Rakete

    Wilder Freitag mit Gedichte-Feuerwerk (ab 6 Jahren)

    Rautenbergs Gedichte klingen, knallen, reimen sich und versprühen tausend Funken. „Das Beste an Gedichten ist, dass es keine Regeln gibt“, findet Arne Rautenberg. Kein Wunder, dass dieser Dichter so gewitzt und leichtfüßig – „drippelnd schnibbelnd hakenschlagend“ – mit Sprache umspringt, wie 22 Fußballhasen in einem seiner Gedichte über den Rasen flitzen. Mit Spaß, Tempo und Zug zum Ziel.

    Arne Rautenberg erhielt die Liliencron-Poetik-Dozentur und ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. 2016 wurde er mit dem Josef-Guggenmos-Preis ausgezeichnet – dem ersten Preis für Kinderlyrik, der je in Deutschland vergeben wurde.

    Cover: © Peter Hammer Verlag

    Vormittags findet ein Workshop mit einer noch geheimen Freiburger Schulklasse statt.
    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 02.03.2018, 15 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Sa
    17.03.18
    11:00
    Druckwerkstatt
    Junges Literaturhaus
    < >

    Riso Club Junior

    Zeichnen, dichten, drucken (ab 8 Jahren, Eltern verboten)

    Langer Samstag im Literaturhaus: Wir verwandeln den Saal in eine Druckwerkstatt mit allem Pipapo. Ehrengast: unser Riso(graph). Mit der japanischen Schnelldruckmaschine erstellen und vervielfältigen wir in Windeseile Werke, die an diesem Nachmittag entstehen.

    Gestempelte Bilder, gewagte Reime: Wir freuen uns auf eure Ideen!

    Foto: © Marc Doradzillo

    Mitveranstalter: ILLU Freiburg e.V. Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 17.03.2018, 11-16 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei
    Information und Anmeldung bei Birgit Güde, Junges Literaturhaus, unter: guede@literaturhaus-freiburg.de, Tel. 0761/29 27 07 12

  • Fr
    06.04.18
    14:00
    Druckwerkstatt
    Junges Literaturhaus
    < >

    Mapping Freiburg: Edition Familie

    Neue Stadtkarten für #freiburgsammelt

    Zeichen- und Druckwerkstatt für Enkel, Großeltern, Schwippschwager und Wahlverwandtschaften aller Art: Wir entwerfen neue Stadtkarten mit Lieblingsorten in der Freiburger Innenstadt.

    Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Ausstellung „#freiburgsammelt. Erinnerungen für morgen“ des Freiburger Museums für Stadtgeschichte.

    Keine Vorkenntnisse erforderlich

    Anmeldung für Einzelpersonen und Gruppen bis 03.04. unter:
    info@literaturhaus-freiburg.de

    Foto: © Marc Doradzillo

    In Kooperation mit ILLU Freiburg e.V., mit herzlichem Dank an den Innovationsfonds Kunst des Landes Baden-Württemberg

    Weiter: www.facebook.com/mappingfreiburg

    Datum: 06.04.2018, 14-18 Uhr
    Sammelstelle: Wentzingerhaus, Münsterplatz 30
    Druckwerkstatt: Literaturhaus, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 3/2 Euro

  • Do
    12.04.18
    17:00
    Große Pause
    Junges Literaturhaus
    < >

    Große Pause: Gedankenflieger. Philosophieren mit Kindern

    Für Pädagogen aus Schule, Hort und Kindergarten

    „Gedankenflieger schaffen Raum für Fragen, geben Anregungen zum kreativen Denken und ermutigen zum Nachbohren“: Das Literaturhaus Hamburg lädt regelmäßig Kinder zum Philosophieren ein. Neuerdings fährt sogar ein Gedankenflieger-Mobil über Land zu Schulen, in denen die allerjüngsten Philosophen mit ausgewählten Bilderbüchern über große Themen wie Freiheit, Sprache und Mut beraten. Isabell Köster, Mitgründerin der von der Bundeszentrale für politische Bildung geförderten Reihe, ist bei uns zu Gast, um davon zu berichten, wie sich das faszinierende Konzept in Kindergärten und Schule umsetzen lässt.

    Und welche Gedanken beflügeln das Junge Literaturhaus? Kommen Sie mit uns ins Gespräch: Die „Große Pause“ – unser viermal im Jahr stattfindender Austausch – richtet sich an alle, die sich für Literatur und ihre Vermittlung begeistern.

    Zeichnung: © Andreas Töpfer

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 12.04.2018, 17 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Fr
    13.04.18
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Gedankenflieger: Woraus ist Mut gemacht?

    Wilder Freitag zum Kreuz- und Querdenken (ab 6 Jahren)

    „Philosophieren ist Reisen im Kopf. Als Gepäck haben wir nichts als einen Sack voller Fragen.“

    Viele Menschen haben Angst im Dunkeln. Aber kann man im Dunkeln nicht genauso gut Mut haben? Wo kommt Mut eigentlich her? Woraus besteht er, wie könnte er aussehen? Und wohin kann Mut uns bringen?

    Über solche Fragen denkt Isabell Köster eigentlich mit Kindern in Hamburg nach. Zum Freiburger Gedanken-Gastspiel bringt die Kulturwissenschaftlerin die Bilderbücher „Dunkel“ von Lemony Snicket (NordSüd, 2014) und „Der Taucher“ von Friedrich Schiller (Carlsen, 2009) mit. Ausgehend von den Geschichten ermutigt die Kinderphilosophin alle jungen Denker und Rabaukinnen zu Wortspielen, Bastelprojekten und Gedankenreisen.

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 13.04.2018, 15 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    18.05.18
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Annika Reich: Lotto will was werden

    Wilder Freitag für Erfinder-Kinder (ab 6 Jahren)

    Irgendwann will Lotto groß werden. Aber das dauert noch! In der Zwischenzeit stellt sie ernsthafte Überlegungen zu ihrer Zukunft an. Raketenchefin, Schlagzeugerin, Sultanine, Hochhausfensterputzerin? Berufe ausdenken ist Lottos Rezept gegen Langeweile und einfallslose Erwachsene, denn „das ist wie verkleiden, nur noch toller, weil man alles sein kann – ganz ohne Kostüm.“

    Blitzgescheit, frech und unverblümt sprudelt Lotto los und hält nur inne, um hier und da eine Lebensweisheit zu verkünden. Zum Beispiel, dass sie – obwohl zweibeinig, einnasig, zehnzehig – sowieso nicht jeden Tag dieselbe ist. Und dass das Werdenwollen niemals aufhört.

    Mit „Lotto will was werden“ (Hanser, 2018) legt die Schriftstellerin Annika Reich, Mitinitiatorin des Aktionsbündnisses „Wir machen das“, ihren zweiten, höchst amüsanten Lotto-Band vor. Wieder findigfamos illustriert von der Hamburger Künstlerin und Herausgeberin Regina Kehn.

    Foto Literaturhaus Freiburg: © Marc Doradzillo

    Vormittags zu Gast: Erfinder-Kinder aus Freiburger Grundschulen

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 18.05.2018, 15 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    15.06.18
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Gautschätä: Schriften erfinden

    Wilder Freitag in der Pop-up-Ausstellung (ab 6 Jahren, Eltern verboten)

    Mit Schere, Papier und Kopierer: ein Buchstaben-Workshop mit den Schweizer Gestalterinnen Julia Marti und Dafi Kühne. Für alle bastelwütigen ABC-Schützen ab 6 Jahren.

    Anmeldung unter: info@literaturhaus-freiburg.de

    Foto: © Julia Marti

    Gefördert von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 15.06.2018, 15 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    22.06.18
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Dagmara Kraus, Matthias Kadar: alle nase diederdase

    Lauter leise Lesekonzerte: Wilder Freitag mit gesungenen Gedichten (ab 4 Jahren)

    „es war einmal in soundso, / da kroch zebraffe aus dem stroh, / geboren mit gigantenohren …“ Ein Fantasietier sucht seinen Artikel: Die? Der? Das? Was? Wie ist er bloß verloren gegangen? Zu Hilfe eilt der ganze Zoo: Pelikaninchen und Zornesmienchen, Lotterdotter und Ottermotte. Alle unsäglich aufgekratzt.

    Poesie für kleine und große Menschen aus Dagmara Kraus’ fabelhaftem Kinderbuch „alle nase diederdase“, das 2018 bei kookbooks erscheint. Dazu Melodien von Komponist und Gitarrist Matthias Kadar. Zugaben? Gibt’s auf Französisch, Polnisch, Niederländisch, Englisch …

    Foto Literaturhaus Freiburg: © Marc Doradzillo

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 22.06.2018, 15 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    06.07.18
    13:00
    Konferenz
    Junges Literaturhaus
    < >

    Die erstaunliche Konferenz

    Mit Pippi, Harry, Maulina und Jugendbuch-Expert*innen ab 12 Jahren

    Konferieren ohne Punkt und Komma: An zwei Tagen diskutieren 80 Jugendliche, Studierende und Bücher-Profis über große Fragen und kleine Unterschiede. Gibt es typische Jungs- und Mädchenbücher? War das schon immer so? Und wie geht das anders?

    Zaungäste erwünscht! Die Ergebnisse erleben Sie in Diskussionen, Performances und in Form der größten LEGO-Installation, die Sie je gesehen haben …

    Öffentlich: Panel 1
    6. Juli 2018, 18:30–19:45 Uhr
    Die erstaunliche Revue!
    Jugendbuch-Texte aus den letzten 300 Jahren, gelesen von der Schauspielerin Nic Reitzenstein und Heinzl Spagl, Ensemblemitglied des Theater im Marienbad. Live kommentiert von drei Generationen: Kiran Koller, Adelheid Zöfel und Birgit Güde
    Um Anmeldung wird gebeten (info@literaturhaus-freiburg.de).

    Öffentlich: Panel 2
    7. Juli 2018, 14:15–15:45 Uhr
    Abschluss-Podium
    Profis aus der Buchbranche diskutieren und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mit Annette Pehnt (Autorin und Professorin für Literarisches Schreiben / Universität Hildesheim), Christoph Rieger (Internationales Literaturfestival Berlin, LeseLuchs-Jury), Sascha Verlan (Journalist und Autor von „Die Rosa-Hellblau-Falle“). Mit dabei: Die Freiburger Jugendbuch-Expert*innen Fabian Blaznik (Studierender Universität Freiburg) und Monika Hoffmann (Schülerin und „Schreibcouch“-Autorin). Moderiert von Kathrin Feldhaus
    Um Anmeldung wird gebeten (info@literaturhaus-freiburg.de).

    Zeichnung: © Andreas Töpfer

    Eine Veranstaltung des Kinder-und Jugendliteratursommers 2018 der Baden-Württemberg-Stiftung, www.literatursommer.de

    In Kooperation mit dem Deutschen Seminar der Universität Freiburg und dem Theater im Marienbad

    Datum: 06.-07.07.2018
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Di
    02.10.18
    16:00
    Große Pause
    Junges Literaturhaus
    < >

    Grosse Pause: Schule des Übersetzens

    Für Deutsch- und Fremdsprachen-Lehrer*innen

    „Übersetzerinnen und Übersetzer sind die Hidden Champions der Literaturwelt“, so TraLaLit, eine Online-Plattform für übersetzte Literatur. Ob Belletristik, Fantasy, Comics oder Lieblingssongs – oft öffnen erst die Übersetzungen Türen zu neuen Welten. Und mehr noch: Übersetzen fördert die Sprachkompetenz und ist unabdingbar für interkulturelle Kommunikation. Höchst erwünschte Fertigkeiten in einer globalisierten Gesellschaft.

    Die (kinder-)literarischen Übersetzungen der Freiburger Cornelia Holfelder-von der Tann und Tobias Scheffel füllen ganze Bücherregale. Und sind vielfach preisgekrönt. Im Gespräch mit Birgit Güde, Junges Literaturhaus Freiburg, berichten die Grenzschreiber aus der Praxis und geben Impulse für den Unterricht.

    Die „Große Pause“ – unser viermal im Jahr stattfindender Austausch – richtet sich an alle, die sich für Literatur und ihre Vermittlung begeistern. Anmeldung erbeten (guede@literaturhaus-freiburg.de).

    Zeichnung: © Andreas Töpfer

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 02.10.2018, 16-17:00 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Fr
    05.10.18
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Oliver Scherz: Ein Freund wie kein anderer

    Wilder Freitag mit Erdhörnchen- und Wolfsgeheul (ab 6 Jahren)

    Erdhörnchen Habbi ist mit einem Wolf zusammengeprallt, dem größten Feind der Erdhörnchen! Doch statt sich auf Habbi zu stürzen, blinzelt der Wolf nur kraftlos. Er scheint schwer verletzt zu sein. Wie könnte Habbi ihn da einfach allein lassen? Täglich versorgt er den Wolf mit Futter, und nach und nach freunden die beiden sich an. Bis ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt wird …

    Der 2015 als „Lesekünstler des Jahres“ prämierte Oliver Scherz erzählt die Geschichte zweier ungleicher Freunde, die sich gemeinsam gegen Vorurteile behaupten. Ein Kinderbuch mit Bildern von Barbara Scholz (Thienemann-Esslinger, 2018). Die Hörbuch-Fassung, vom Autor eingelesen, ist für den BEO-Kinderhörbuchpreis 2018 nominiert.

    Foto Literaturhaus Freiburg: © Marc Doradzillo

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 05.10.2018, 15 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • So
    14.10.18
    15:00
    Kinderbuchlesung
    Junges Literaturhaus
    < >

    Ateliergemeinschaft Labor: Ich so du so

    Auftakt Lirum Larum Lesefest (ab 7 Jahren)

    Mit „Ich so du so“ (Beltz & Gelberg, 2018) hat die Frankfurter Ateliergemeinschaft Labor ein neues Sachbuch aus dem Hut gezaubert: mit überraschenden und höchst unterschiedlichen Zeichnungen, Texten, Fotos und Interviews zum Thema „Normalsein“. Einer ist verträumt, die andere groß. Manche haben eine andere Hautfarbe als die meisten um sie herum. Und manche finden Dinge schwer, die anderen leichtfallen. Aber was ist schon normal? Ich so, du so – gut so!

    Zum Auftakt des Lirum Larum Lesefests tritt das Künstlerkollektiv mit zwei der Büchermacher*innen im Literaturhaus auf: Natascha Vlahovic und Anke Kuhl, ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und dem Eulenspiegel-Bilderbuchpreis, laden zum Lesen, Spielen, Mitdenken und Mitmachen ein.

    Gefördert im Rahmen des Lirum Larum Lesefests durch das Kulturamt der Stadt Freiburg

    Datum: 14.10.2018, 15 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Fr
    19.10.18
    15:00
    Expedition
    Junges Literaturhaus
    < >

    Im Wald

    Expedition mit Stift und Papier (für Jugendliche ab 13 Jahren)

    „Hinaus in die Natur gehen, nachsehen, was wir dort finden, was zu uns spricht.“ – Marie T. Martin

    Steilhänge und Täler, ertastet in der Rinde eines Baumes. Ein ganzes Universum, entdeckt im aufgerollten Farnblatt. Käuzchenrufe im Wörterwald. In der amerikanischen Tradition des „Nature Writing“ erkunden zwölf Jugendliche gemeinsam mit zwei Schriftstellern Natur und Sprache in ihrer unbändigen Vieldeutigkeit.

    Die literarische Expeditionsleitung übernehmen Marie T. Martin, Kurzprosa-Autorin und Lyrikerin, zuletzt prämiert mit dem Mörike-Förderpreis, und der zeichnende Musiker und Suhrkamp-Autor Sebastian Polmans.

    Zeichnung: © Andreas Töpfer

    Information und Bewerbung mit einer Textprobe bis einschließlich 17.10.: guede@literaturhaus-freiburg.de

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    In Kooperation mit dem Black Forest Institute of Art, Lenzkirch

    Daten und Uhrzeiten: Freitag, 19.10., 15-18 Uhr (Literaturhaus); Samstag, 20.10., 9-19 Uhr (Ausflug Schwarzwald); Sonntag, 21.10., 10-16 Uhr (Literaturhaus)

    Ort: Literaturhaus Freiburg und Black Forest Institute of Art, Lenzkirch

  • Fr
    09.11.18
    15:00
    Literaturgespräch
    Junges Literaturhaus
    < >

    Franz Hohler: Am liebsten ass der Hamster Hugo / Spaghetti mit Tomatensugo

    Wilder Freitag mit Tiergedichten (für alle ab 4 Jahren)

    Der Schweizer Kabarettist, Dichter und Erzähler Franz Hohler beherrscht die Kunst der gereimten Unterhaltung für Klein und Groß aufs Vortrefflichste. Die neuen, hinreißenden Verse in „Am liebsten aß der Hamster Hugo / Spaghetti mit Tomatensugo“ (Hanser, 2018) erzählen von den Eigenarten und Geheimnissen der Tiere: von der schwächlichen Tarantel, die sich fit hält mit der Hantel, von der jungen Fliege ganz in Liebe mit der Ziege oder von der Meldung auf Twitter des Rehs im Gewitter. Mit zuweilen waghalsigen Reimen führt er ein jedes der erstaunlich menschlichen Tiere in vier Zeilen vor. Gewitzt, launig, hintersinnig – wie die begleitenden Zeichnungen von Kathrin Schärer.

    „Das Glück dieses Buches liegt in der scheinbaren Mühelosigkeit, mit der hier zwei zu Scherz und Terz aufgelegte Temperamente die erdenschwere Wirklichkeit aushebeln und durch verrückte Luftsprünge ersetzen“, schwärmte Felicitas von Lovenberg in der FAZ bereits vom Gedichtband „Es war einmal ein Igel“ (Hanser, 2011) aus der Feder der beiden Schweizer Künstler. Es folgte „Die Nacht der Kometen“ (2015) – und nun verführen Hamster Hugo und Konsorten zum Lesen, Schauen, Vorlesen, Auswendiglernen. Und Immer-wieder-Aufsagen.

    Begrüßung: Birgit Güde, Junges Literaturhaus Freiburg

    Foto Literaturhaus Freiburg: © Marc Doradzillo

    Datum: 09.11.2018, 15 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    14.12.18
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Christine Nöstlinger: Eine Waghalsige!

    Wilder Vorlese-Freitag mit Jutta Bauer (für alle von 5-12 Jahren und die ganze Familie)

    Mit „Die feuerrote Friederike“, „Maikäfer, flieg!“, „Geschichten vom Franz“ und 150 weiteren Büchern hat Christine Nöstlinger unzählige kleine und große Leser*innen geprägt. Die 1936 geborene Wienerin studierte Gebrauchsgrafik an der Akademie für Angewandte Kunst und arbeitete als Journalistin, bevor sie anfing zu schreiben. Waren andere Kinderbücher für sie „Pädagogikpillen, gewickelt in buntes Geschichterlpapier“, so erzählt die Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preisträgerin von Kindern, die schwach sein dürfen, aber nie verzagen. Ihre aufmüpfigen Figuren behaupten sich mit Witz gegen Ungerechtigkeiten, erobern mit Lust die Wirklichkeit. Im unverwechselbaren österreichischen Nöstlinger-Sound.

    Der 2018 verstorbenen Schriftstellerin widmen wir einen wilden Lesenachmittag mit prominentem Überraschungsgast: die preisgekrönte Illustratorin Jutta Bauer hat vielen Nöstlinger-Figuren Gesicht und Charakter verliehen – zu Ehren der Kinderbuch-Kollegin erweckt sie Hund, Gurkenkönig und Zwerg im Kopf zeichnend wieder zum Leben. Zu Gast ist außerdem die Literaturhaus-Partnerklasse der Freiburger Karlschule.

    Foto Literaturhaus Freiburg: © Marc Doradzillo

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 14.12.2018, 15 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Di
    29.01.19
    15:30
    Comic-Werkstatt
    Junges Literaturhaus
    < >

    Riso Club Junior: Comic-Werkstatt

    Zeichnen, dichten, drucken (10-14 Jahre)

    Figuren erfinden, Geschichten malen, Geräusche zeichnen – so entstehen Comic-Abenteuer auf Papier. Mit Schere, Stift und Stempel erstellen wir Vorlagen und vervielfältigen sie mit der Literaturhaus-Schnelldruckmaschine namens Risograph, einem Dinosaurier unter den Druckmaschinen. Die Technik wurde schon in den 1940er Jahren in Japan entwickelt.

    Der Risograph sieht aus wie ein großer Fotokopierer, kann mechanisch Schablonen erstellen und presst die Farbe dann durch winzige Löcher aus der Trommel aufs Papier. Wie Siebdruck, nur automatisch! Die neuen Druckwerke können gleich am Abend mit nach Hause genommen werden – zum Bestaunen, Verschenken, Verschicken. Willkommen im Club!

    Zeichnung: © Tilmann Waldvogel

    Anmeldung unter: guede@literaturhaus-freiburg.de

    Mitveranstalter: ILLU Freiburg e.V.
    Gefördert vom Kulturamt der Stadt Freiburg und der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau

    Datum: 29.01.2019, 15:30-18:00 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 5 Euro (nur vor Ort)

  • Fr
    08.02.19
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Marguerite Abouet: Akissi – Auf die Katzen, fertig, los!

    Wilder Freitag als Comic-Trip an die Elfenbeinküste (7-11 Jahre)

    Marguerite Abouet stammt aus Abidjan, der größten Stadt an der afrikanischen Elfenbeinküste. Genau dort wohnt auch ihre Heldin Akissi aus dem gleichnamigen Comic (Reprodukt, 2018, gezeichnet von Mathieu Sapin). Akissi hat es nicht leicht: Die Katzen aus der Nachbarschaft verfolgen sie, um ihr den Fisch abzujagen. Ihr Äffchen Boubou landet beinahe im Kochtopf. Und Fofana, der Bruder, zeigt Akissi bei jeder Gelegenheit, dass sie ihm lästiger ist als ein Furunkel am Allerwertesten. Na und? Die kleine Energiebombe lässt sich nicht beeindrucken!

    Im Gespräch mit ihrem Übersetzer Ulrich Pröfrock erzählt die Autorin Marguerite Abouet von Katzen und vom Kindsein, vom Spiel „Gâte-Gâte“ – bei dem man sich so lange gegenseitig verspottet, bis einer aufgibt – und davon, wie ein Comic entsteht. Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Französisch statt.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Mitveranstalter: Centre Culturel Français Freiburg

    Datum: 08.02.2019, 15:00-16:00 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Do
    21.02.19
    16:00
    Große Pause
    Junges Literaturhaus
    < >

    Grosse Pause: Das Alphabet des Büchermachens

    Impulse aus der Werkstatt (für Pädagog*innen)

    Die Initiative Buchkinder Leipzig ist eine Buchstaben- und Bilderfabrik: Seit 2001 entwickeln und drucken Kinder ab 4 Jahren eigene Bücher. Entstanden sind unzählige beeindruckende Unikate, die kleine Autor*innen mit Stolz erfüllen und große Leser*innen verzücken und inspirieren.

    Buchkinder-Werkstätten gibt es mittlerweile weltweit, von Chemnitz über Neapel bis Nairobi. Auch die Freiburger Kunstpädagoginnen Kathrin Corsini und Hanna Cord-to-Krax sind Komplizinnen der erfolgreichen Leipziger Buchmanufaktur. Im Literaturhaus geben sie praktische Einblicke in die preisgekrönte Idee und vermitteln grundlegende Fertigkeiten, um sie in Kindergarten und Schule kreativ einzusetzen. Die „Große Pause“ – unser viermal im Jahr stattfindender Austausch – richtet sich an alle, die sich für Literatur und ihre Vermittlung begeistern.

    Bild: © Buchkinder Leipzig e.V.

    Anmeldung unter: guede@literaturhaus-freiburg.de

    Mitveranstalter: Buchkinder Freiburg e.V.
    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 21.02.2019, 16:00-18:00 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 5 Euro (Materialkosten)

  • Fr
    22.02.19
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Buchkinder-Werkstatt: Vom goldenen Vogel und Mondgesichtern

    Wilder Freitag mit Tusche, Pappe und Zwirn (5-10 Jahre)

    Die Idee der Buchkinder ist einfach: Kinder machen Bücher. Vom ersten Buchstaben bis zum eigens gebundenen Buch. Inspiration für diese Ausgabe liefern die Illustrationen der gerade 90 Jahre jungen Künstlerin Lilo Fromm: In leuchtenden Farben und träumerischen Bildern erzählen sie von Märchengestalten, Fabeltieren und fernen Landschaften.

    Der Kunstraum Alexander Bürkle widmet dem Bilderbuch-Reigen der Jugendliteraturpreisträgerin von 1967 („Der goldene Vogel“) eine Ausstellung. Und die Buchkinder-Werkstatt im Literaturhaus preist die Grande Dame des Bilderbuchs als Ideengeberin! Mit farbiger Tusche entstehen wilde und zarte Bilder zu neuen Geschichten der Kinder, aus allen Einzelblättern im Nu ein Buch.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Mitveranstalter: Kunstraum Alexander Bürkle („Vom goldenen Vogel und anderen Traumvisionen – Die Bilderbuchkünstlerin Lilo Fromm“, 03.02.–10.03.), in Kooperation mit den Buchkindern Freiburg e.V. und Atelier Hilde Bauer

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 22.02.2019, 15:00-17:00 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

    Ausverkauft

  • Fr
    15.03.19
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Sybille Hein: Luca und Ludmilla

    Wilder Freitag mit Zaubertrank und Schlagzeug (8-11 Jahre)

    Schon mal von Hexenwarzen gehört? Angeblich geschehen die aberwitzigsten Dinge, wenn sie gehäuft auftreten: Buckel und Alpträume sind die kleineren Übel, aber wenn drei Warzen in gerader Linie auf dem Nasenrücken wachsen, droht der Verlust der Zauberkraft! Allein die Vorstellung versetzt Ludmilla Zwickzwack, Hexe alter Schule, in helle Aufregung. Laut Zauberbuch gibt es nur eine Lösung: Ein trauriges Kind muss her, jetzt oder nie. Als sie schließlich den unglückseligen, elfjährigen Luca mit Geduld und Spucke ins Hexenhaus gelockt hat, nimmt die Geschichte plötzlich Fahrt auf.

    Ein höchst amüsantes Buch, rasant erzählt und fabelhaft bebildert von der Berliner Illustratorin und Kabarettistin Sybille Hein. Nach „Rutti Berg“ und „Prinz Bummelletzter“ legt sie mit „Luca und Ludmilla“ (Hanser, 2019) noch einen Zahn zu: Mit Schlagzeuger Rafat Muhammad verwandelt sie das Literaturhaus in eine jauchzend-brodelnde Hexenküche.

    Foto Literaturhaus Freiburg: © Marc Doradzillo

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 15.03.2019, 15:00-16:00 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

    Ausverkauft

  • Di
    02.04.19
    15:30
    Schreibwerkstatt
    Junges Literaturhaus
    < >

    Marie Bouvier: Atelier d´écriture

    Kreatives Schreiben im Fremdsprachenunterricht

    Ausgezeichnet mit dem Prix du Jeune Écrivain 2018 ist die französische Autorin Marie Bouvier eine wichtige, literarische Stimme der jungen Generation: Ihre Kurzgeschichte „Sombre dessin“ (Klett, 2018) wird derzeit in vielen deutschen Schulen als abiturrelevante Lektüre gelesen. Im Literaturhaus leitet Bouvier eine deutsch-französischen Schreibwerkstatt, ausgehend von ihrer Erzählung „Le voyage“. Dabei werden Techniken des Kreativen Schreibens praktisch vermittelt und anschließend didaktisch reflektiert.

    Schüler*innen ab 14 Jahren und Lehramtsstudierende sind eingeladen, mit eigenen Texten zum Thema Erinnerung teilzunehmen. Gute Französisch-Kenntnisse erforderlich; Anmeldung bei Dr. Jakob Willis (jakob.willis@ph-freiburg.de).

    Zeichnung: © Andreas Töpfer

    Mitveranstalter: Institut für Romanistik der Pädagogischen Hochschule Freiburg

    Datum: 02.04.2019, 15:30-17:30 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Do
    04.04.19
    17:00
    Lesung
    Junges Literaturhaus
    < >

    Finn-Ole Heinrich: Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes

    Ein Reuberroman (für alle ab 8 Jahren)

    Im Wald, eingedeckt mit einem Monatsvorrat Süßigkeiten und auf der Suche nach: dem Reuber. Dem einzig wahren Fachmann für das raue Leben. Als er ihn tatsächlich findet, kann der Reuber-Sucher und Ich-Erzähler sein Glück kaum fassen: „wirklich, wahrhaftig und turmhoch, breit wie ein Bär, mächtig, wuchtig, haarig, reuberartig.“ Kein lächerlich grün bestrumpfhoster Räuber, dieser hier ist echt und er erklärt dir das Leben und die Welt überhaupt.

    Finn-Ole Heinrichs „Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes“ (Mairisch, 2018) eröffnet ein prächtiges Reuberuniversum mit Reuberregeln in Reubersprache („Klaviatur des Grüllens und Gnurchens“) – hinreißend illustriert von der Zeichnerin Rán Flygenring.

    Nach preisgekrönten Romanen wie „Räuberhände“ und „Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt“ begeistert der gelernte Filmemacher und Autor abermals kleine und große Leser*innen mit seinem neuesten Buch.

    Foto: © Alexandra Heneka

    Gefördert von der Eugen-Martin- Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 04.04.2019, 17:00 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    03.05.19
    19:30
    Performance
    Junges Literaturhaus
    < >

    Literaturhaus-Premiere: KIDZ

    Schreibcouch trifft School of Life and Dance (ab 12 Jahren)

    Wir turnen auf dem Mars.
    Wir rennen querfeldein.
    Wir falten Glassplitter.

    Wir malen das Gegenteil.
    Wir fliegen schief.
    Wir tanzen bis wir das Stehen verlernt haben.

    Eine Text- und Tanzperformance mit Jugendlichen der Jahreswerkstatt „Schreibcouch“ (Literaturhaus Freiburg) und der „School of Life and Dance“ (Junges Theater Freiburg).

    Regie und Musik: Tom Schneider
    Choreographie: Graham Smith
    Leitung „Schreibcouch“: Marie T. Martin

    Am 10. Mai findet um 19:30 Uhr eine zweite Vorstellung im Literaturhaus statt. Die Performance ist daneben im Theater Freiburg zu sehen (Premiere am 27. April, weitere Termine: www.theater.freiburg.de).

    Foto: © Marc Doradzillo

    Mitveranstalter: Theater Freiburg

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 03.05.2019, 19:30 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 12/8 Euro
    (VVK: Theater Freiburg, Tel. 0761 201 28 53)

  • Fr
    10.05.19
    19:30
    Performance
    Junges Literaturhaus
    < >

    KIDZ

    Schreibcouch trifft School of Life and Dance (ab 12 Jahren)

    Wir turnen auf dem Mars.
    Wir rennen querfeldein.
    Wir falten Glassplitter.

    Wir malen das Gegenteil.
    Wir fliegen schief.
    Wir tanzen bis wir das Stehen verlernt haben.

    Eine Text- und Tanzperformance mit Jugendlichen der Jahreswerkstatt „Schreibcouch“ (Literaturhaus Freiburg) und der „School of Life and Dance“ (Junges Theater Freiburg).

    Regie und Musik: Tom Schneider
    Choreographie: Graham Smith
    Leitung „Schreibcouch“: Marie T. Martin

    Die Performance ist auch im Theater Freiburg zu sehen (Premiere am 27. April, weitere Termine: www.theater.freiburg.de).

    Foto: © Marc Doradzillo

    Mitveranstalter: Theater Freiburg

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 10.05.2019, 19:30 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 12/8 Euro
    (VVK: Theater Freiburg, Tel. 0761 201 28 53)

  • Fr
    17.05.19
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Aljoscha Blau: Die Schlacht von Karlawatsch

    Wilder Freitag als Bilderbuchgefecht (5 bis 10 Jahre)

    Es beginnt mit einem Missgeschick: In einer Menschenmenge tropft etwas Blaubeereis auf einen Hund. Ein bisschen Blau auf rötlichem Fell. In Windeseile breitet sich Unmut aus, der Groll ist gewaltig. Die Menschen schlagen sich auf zwei Seiten, Rotröcke marschieren gegen Blauröcke. Es fliegen Hüte zu den Gegnern. Die werfen zurück. Es folgen Rockknöpfe, Jacken, Socken – bis alle in Unterhosen dastehen. Und dann weiß keiner mehr, wer Freund oder Feind ist.

    Aljoscha Blau zeichnet live und stellt „Die Schlacht von Karlawatsch“ (Atlantis, 2018) vor. Das Bilderbuch zeigt in wenigen Worten und Farben einen Konflikt, der sich bis zum Krieg ausweitet – um dann ebenso überraschend wieder ein Ende zu finden. Eine Parodie des hochgelobten Kinderbuchautors Heinz Janisch auf den Wahnsinn des Krieges, verwoben mit den feinsinnigen Zeichnungen des deutsch-russischen Künstlers Aljoscha Blau.

    Cover: © Atlantis Verlag

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 17.05.2019, 15-16:30 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Di
    21.05.19
    16:00
    Große Pause
    Junges Literaturhaus
    < >

    Große Pause: Literatur in Einfacher Sprache

    Das Frankfurter Modell mit Hauke Hückstädt

    Wie geht das: Literatur für alle? In Frankfurt haben acht Autor*innen Geschichten in Einfacher Sprache geschrieben. Das Einfache als Kunst. Offen und ohne Schranken. Klar und verständlich. Ausgedacht hat sich das faszinierende Inklusions-Projekt das Frankfurter Literaturhaus mit seinem Leiter Hauke Hückstädt. In Freiburg stellt er es vor und kommt ins Gespräch mit allen, die Geschichten mögen. Mit allen, die Experimente mögen. Mit allen, die Sprache mögen.

    Die „Große Pause“ – unser viermal im Jahr stattfindender Austausch – richtet sich an alle, die sich für Literatur und ihre Vermittlung begeistern.

    Foto: © Hannes Windrath, Literaturhaus Frankfurt

    Anmeldung unter: guede@literaturhaus-freiburg.de

    Kooperationspartner: Kommunale Behindertenbeauftragte der Stadt Freiburg, Koordinationsstelle Inklusion im Dezernat III der Stadt Freiburg

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 21.05.2019, 16-17:30 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Fr
    31.05.19
    23:59
    Wettbewerb
    Junges Literaturhaus
    < >

    Schreibwettbewerb: Weisse Riesen

    Für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren

    Der Literaturhaus-Schreibwettbewerb 2019 steht unter dem Motto „Weiße Riesen“. Bereits zum 15. Mal sind Jugendliche von 12 bis 18 Jahren eingeladen, Texte einzusenden: Geschichten, Gedichte, Gedanken in einer Länge von bis zu drei getippten Seiten. Einsendeschluss ist der 31. Mai 2019.

    Unter dem Stichwort „Weiße Riesen“ können Einsendungen per E-Mail (guede@literaturhaus-freiburg.de) oder per Post (Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17, 79098 Freiburg) geschickt werden. Bitte angeben: Name, Alter, Anschrift, E-Mail, Schule und Klasse.

    Die Preisverleihung findet im Rahmen des Literaturhaus-Sommerfests am Samstag, den 6. Juli 2019 im Literaturhaus statt. Allen Teilnehmer*innen: viel Glück!

    Grafik: © Andreas Töpfer

    Gefördert von der Stadt Freiburg, der Eugen-Martin-Stiftung, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, der Sparkasse Freiburg, der Volksbank Freiburg und dem Förderkreis Literaturhaus Freiburg

  • So
    06.10.19
    15:00
    Comic-Werkstatt
    Junges Literaturhaus
    < >

    Matthias Wieland mit Ariol: Ein tierisch toller Auftakt!

    Mit Comics und Druckwerkstatt ins Lirum Larum Lesefest (ab 6 Jahren)

    15 Uhr: Comic-Lesung mit Musik
    Manege frei für „Ariol“ und alle kleinen und großen Comic-Fans: Die lustigsten Episoden der französischen Comic-Reihe für Kinder erobern die Literaturhaus-Leinwand. Übersetzer Matthias Wieland liest aus den Abenteuern des kleinen blauen Esels und besingt ihn und seine Freunde mit Ukulele in mitreißenden Liedern. Ariol ist mal schüchtern, mal waghalsig. Sein bester Freund ist ein Schwein, sein Lehrer ein Hund, und Sport hat er bei einem knurrigen alten Hahn. Autor Emmanuel Guibert und Zeichner Marc Boutavant erzählen verschmitzt von Höhen und Tiefen, die wir alle durchleben – egal ob Mensch oder Tier.

    16–18 Uhr: Riso Club Junior als Comic-Werkstatt
    Figuren erfinden, Geschichten malen, Geräusche zeichnen – so entstehen eigene Comic-Abenteuer auf Papier. Per Riso-Express gedruckt und vervielfältigt bereichern sie jede Comic-Sammlung! Yippie!

    Cover-Ausschnitt: © Reprodukt

    Mitveranstalter: ILLU Freiburg e.V.

    Am 09.10. vormittags zu Gast: Kooperierende Schulklassen des Lesefests

    Gefördert im Rahmen des Lirum Larum Lesefests durch das Kulturamt der Stadt Freiburg

    Datum: 06.10.2019, 15–18:00 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Fr
    08.11.19
    15:00
    Literaturgespräch
    Junges Literaturhaus
    < >

    Arne Rautenberg und Regina Kehn: Ein Nilpferd steckt im Leuchtturm fest

    33. Literaturgespräch: Wilder Freitag mit Tiergedichten (für alle ab 6 Jahren)

    „Mehr Gewicht fürs Kindergedicht“! Auf Einladung der Internationalen Jugendbibliothek, des Lyrik Kabinetts und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung reimten und zeichneten zehn Lyriker*innen und Illustrator*innen um die Wette. Die Ausbeute ist phänomenal: Vom grippalen Aal bis zum Zebra, das sich im Fasching als Fußgängerüberweg verkleidet, führen die Gedichte mit Lust an assoziativer Poesie, an Nonsens, Ulk und surrealem Tiefsinn durchs Alphabet. Liebevoll bebildert, verblüfft jede Doppelseite mit einem überraschenden Kunstwerk – samt Flosse, Fell und Federn.

    Der Dichter Arne Rautenberg und die Illustratorin Regina Kehn sind vielfach ausgezeichnete Vertreter*innen einer wunderbar regen Kinderliteraturszene. Heute stellen sie die außergewöhnliche Anthologie „Ein Nilpferd steckt im Leuchtturm fest“ (Mixtvision, 2018) mit Lesung und Live-Zeichnungen im Tandemflug vor.

    Begrüßung: Birgit Güde

    Foto: © Marc Doradzillo

    Datum: 08.11.2019, 15-16 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    13.12.19
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Eine unendliche Geschichte

    Wilder Freitag als Taschenlampen-Lesung (ab 8 Jahren)

    Generationen von Kindern haben gespannt mit Bastian Balthasar Bux auf dem Dachboden gefiebert, sind auf Fuchurs Rücken durch die Lüfte geflogen, haben sich dem Nichts entgegengestellt: Vor 40 Jahren erschien Michael Endes Roman „Die unendliche Geschichte“ und wurde ein Welterfolg. Am 12. November wäre der große Kinderbuchautor 90 Jahre alt geworden, und noch immer ziehen „Momo“, „Der Wunschpunsch“ oder „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ junge und erfahrene Leser*innen auf der ganzen Welt in ihren Bann.

    Heute ziehen sie allesamt ins Literaturhaus ein! Licht aus, Kissen raus, Taschenlampe an, Ohren gespitzt: Hereinspaziert in eine Welt, in der Fantasie und Wirklichkeit kein Widerspruch sind. Kommt und lauscht …

    Kooperationspartner: Institut für deutsche Sprache und Literatur der PH Freiburg, Leitung: Franziska Trischler

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Lizenzrecht: Nachlass Michael Ende, München, vertreten durch: AVA international GmbH, Autoren- und Verlagsagentur, www.ava-international.de; mehr unter: www.michaelende.de

    Datum:13.12.2019, 15–16 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    31.01.20
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Isabel Pin: Rosie auf dem Baum

    Wilder Freitag als Werkstatt in den Wipfeln (6-9 Jahre, Eltern verboten!)

    Vernünftige Ratschläge von Erwachsenen? Manche pfeifen darauf! Wie der fliegende Robert im Struwwelpeter, der bei Sturm und Regen nach draußen geht und mit dem Schirm in die Freiheit abhebt. Oder Pippi Langstrumpf, die samt Pferd und Affe in ihrer Villa lebt und nicht daran denkt, sich von Polizisten ins Kinderhaus stecken zu lassen. Rosie wiederum sitzt entschieden auf einem Baum und bleibt dort oben – solang es ihr gefällt. Einen Tag, einen Abend. Wochen, Monate.

    Vom Beine-baumeln-Lassen, nettem Besuch und hellen Nächten im Wipfel erzählt in wenigen Worten und mit wunderbar stimmungsvollen Bildern die deutsch-französische Künstlerin Isabel Pin. Im Workshop zu ihrem Bilderbuch „Rosie auf dem Baum“ (Tyrolia-Verlag, 2020) entwickeln die Fantasien der jungen Besucher*innen ein buntes Eigenleben – über Papier- und Baumgrenzen hinaus.

    Illustration: © Isabel Pin

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Vormittags zu Gast: Freiburger Kita- und Schulkinder

    Datum: 31.01.2020, 15–16:15 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

    Ausverkauft

  • Do
    13.02.20
    18:30
    Große Pause
    Junges Literaturhaus
    < >

    Bücher machen Schule. Große Pause mit Stefanie Höfler

    Für Lehrer*innen (Sek. 1) und weitere Interessierte

    Der Tag, an dem Bens Mutter plötzlich und völlig unerwartet stirbt, ist ein strahlender Oktobertag. In „Der große schwarze Vogel“ (Beltz, 2018) erzählt Ben von der ersten Zeit danach und wie er, sein Bruder Krümel und Pa zurechtkommen. Oder eben nicht. Ein hochgelobter, tiefgründiger, humorvoller Jugendroman – auch für die Schule.

    Stefanie Höfler ist nicht nur vielfach ausgezeichnete Jugendbuchautorin, sondern mit gleicher Begeisterung Lehrerin für Deutsch und Theater. Eine ideale Brückenbauerin. Darüber, wie man im Unterricht (ob Deutsch, Ethik oder Kunst) über neue Bücher ins Gespräch oder zum Weiterschreiben kommt, spricht sie mit Anna Lee Engel vom Jungen Literaturhaus – und mit Ihnen.

    Die „Große Pause“, unser viermal im Jahr stattfindender Austausch, richtet sich an alle, die sich für Literatur und ihre Vermittlung begeistern.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Anmeldung unter: guede@literaturhaus-freiburg.de

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 13.02.2020, 18:30–20 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Fr
    14.02.20
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Stefanie Höfler: Helsin Apelsin und der Spinner

    Wilder Freitag als Weltbuchpremiere (6-10 Jahre)

    Helsin ist klein und biegsam wie ein Grashüpfer und immer gut gelaunt. Bisher hatte sie nur ein winziges Problem: Manchmal, wenn ihr etwas nicht passt, bekommt sie einen Wutausbruch wie Rumpelstilzchen. Wie an dem Tag, als Louis neu in die Zwergen-Klasse kommt und „Helsin, Apelsin, Apfelsine“ murmelt. Da klaut Helsin nämlich einfach seinen Fidschileguan, was zu einem dicken Problem wird. Wie soll sie da nur wieder rauskommen? Dass Louis eigentlich ganz nett ist, bleibt nicht die einzige Überraschung.

    Seit ihrem Debüt „Mein Sommer mit Mucks“ (Beltz, 2015) nicht mehr aus der deutschen Jugendliteraturszene wegzudenken, legt Stefanie Höfler mit „Helsin Apelsin und der Spinner“ (Beltz, 2020) ihr erstes Kinderbuch vor. Mit viel Witz illustriert von Comicbuchpreisträgerin Anke Kuhl. Willkommen zur Weltbuchpremiere!

    Cover-Ausschnitt: © Beltz

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 14.02.2020, 15–16:00 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    27.03.20
    15:00
    Wilder Freitag
    Junges Literaturhaus
    < >

    Dita Zipfel: Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte

    Wilder Freitag mit Taschengeldsorgen, Drachenherzen und Swoosh! (10-14 J.)

    Veranstaltung abgesagt – entsprechend der aktuellen Situation. Was die Zeit nach dem 20. April angeht, bitten wir Sie, die Ankündigungen auf unserer Webseite zu verfolgen.

    Lucie glaubt an einen Jackpot, als sie den Aushang findet. Ein völlig überbezahlter Gassigeh-Job! Doch es stellt sich heraus: Der Hund ist schon lange tot, der Zettel das Täuschungsmanöver eines verrückten Alten namens Klinge, der einen Ghostwriter für sein Kochbuch sucht. Aber ganz ehrlich: Im Alltagswahnsinn eines Teenagers mit Patchwork-Familie, Verliebtsein und Taschengeldnöten erscheint Klinge gar nicht so merkwürdig. Selbst wenn er angeblich 27 Salti nacheinander springt und Feen die klitzekleinen Zähne ausschlägt.

    Dita Zipfel hat mit „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“ (Hanser, 2019) ein herrlich unkonventionelles Jugendbuch geschrieben. Frech, sprudelnd und genial illustriert von Ran Flygenring erzählt es vom turbulenten Leben einer unerschrockenen 13-Jährigen. Moderiert wird die Lesung von Jugendlichen aus dem Jungen Beirat des Literaturhauses.

    Cover-Ausschnitt: © Carl Hanser Verlag

    Kooperationspartner: Junges Theater Freiburg

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    ENTFÄLLT: Vormittags zu Gast: Freiburger Schulklassen

    VERANSTALTUNG ENTFÄLLT

    Datum: 27.03.2020, 15–16:00 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Do
    10.09.20
    18:00
    Sommerfrische
    Außer Haus
    < >

    Freileser

    Die literarische Freiluftsaison ist eröffnet

    Das neue Literaturhaus-Programm wird Mitte September 2020 veröffentlicht. Sie finden es wie gewohnt als gedrucktes Programmheft (Sep.-Dez.) im Literaturhaus, in den Freiburger Buchhandlungen, an vielen weiteren Orten in der Stadt sowie online an dieser Stelle.

    Das 34. Freiburger Literaturgespräch findet vom 5. bis zum 8. November 2020 statt. Der Karten-Vorverkauf startet am 15. September.

    In den ersten beiden Augustwochen ist unser Lese-Kiosk Freileser im Stadtgarten unterwegs. Im Gepäck: Comics, Kinderbücher und jede Menge Ideen.

    Standort, Fotos und mehr:
    www.facebook.com/freileser

    Unser Sommer-Tipp: Kommen Sie mit „Ins Weite“ – zum Freiburger Open-Air-Festival!

    Foto: © Alexandra Heneka

    Mit herzlichem Dank an den Innovationsfonds Kunst des Landes Baden-Württemberg

    Zeitraum: August 2020
    Orte: Stadtgarten und Freiburger Innenstadt
    Eintritt frei

  • Sa
    03.10.20
    14:30
    Junges Literaturhaus
    Bilderbuch-Schau
    < >

    Jan von Holleben: Alles immer – Das Bilderbuch

    Auftakt Lirum Larum Lesefest (6-10 Jahre)

    14:30–15:30 Uhr Bilderbuch-Schau
    16:30–17:30 Uhr Bilderbuch-Schau

    Fliegende Kinder, bunte Strohhalm-Frisuren, riesige Bestecktürme auf dem kleinen Finger – wie geht das denn? In Jan von Hollebens Fotografien ist alles möglich! Spielerisch überlistet er die Schwerkraft, trickst mit Perspektiven und findet frische Blicke auf vermeintlich Vertrautes. Aus Spiegel, Klopapierrolle oder Schnürsenkel entstehen verblüffende Bilderwelten.

    Im Literaturhaus zeigt Holleben ausgewählte Fotografien aus „Alles immer – Das Bilderbuch“ (Beltz & Gelberg, 2019), erzählt von seiner Arbeit und verrät, wie er seine Ideen umsetzt. Mit den richtigen Tipps, Tricks und einer Handvoll verrückter Requisiten ist nichts, wie es scheint. Aber alles, wie es sein könnte.
    Eine Bilderbuchschau mit Werkstatt-Einblicken und Mitmach-Spaß!

    Anmeldung über: www.freiburg.de/lesefest

    Foto: © Jan von Holleben

    Kooperationspartner: Kulturamt der Stadt Freiburg

    Datum: 03.10.2020, 14:30-17:30 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

    Foto-Ausstellung im Literaturhaus: So, 04.10.–Di, 06.10., 14–17 Uhr

  • Di
    06.10.20
    14:00
    Junges Literaturhaus
    Fotoausstellung
    < >

    Fotoausstellung Jan von Holleben: Alles immer

    Das Bilderbuch

    Bei diesen Fotos schaut man am besten drei, vier oder fünfmal hin! Jan von Hollebens Bilder verdrehen die Wirklichkeit, stellen die Welt auf den Kopf, lassen die Fantasie fliegen. Hier ist alles möglich, alles erlaubt, alles immer anders als gedacht.

    Im Literaturhaus könnt ihr in Jan von Hollebens verrückte Fotowelt eintauchen. Die dreitägige Ausstellung zeigt einige der bekanntesten Bilder des Fotografen – groß, bunt, schräg! Eine Einladung zum Träumen, Ideensammeln und Staunen.

    Foto: © Jan von Holleben

    Kooperationspartner: Kulturamt der Stadt Freiburg

    Foto-Ausstellung: So, 04.10.–Di, 06.10., 14–17 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Fr
    06.11.20
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Literaturgespräch
    < >

    Alex Rühle und Barbara Yelin: Gigaguhl und das Riesen-Glück

    34. Literaturgespräch: Wilder Freitag für Abenteuerkinder (5–9 J.)

    Das Literaturgespräch entfällt entsprechend der aktuellen Corona-Maßnahmen. Die Veranstaltungen werden nach Möglichkeit Anfang 2021 nachgeholt.

    Für Gigaguhl, den größten aller Riesen, sind Bäume klein wie Klee, Wolken nur ein Häppchen für zwischendurch und Schafe nette Bartbewohner. Unter freiem Himmel, auf waldgrüner Wiese und mit einem Finkenpaar in der Augenbraue fühlt er sich am wohlsten. Bis er eines Tages sehr müde wird … Was aber passiert, wenn ein Riese sich schlafen legt? Was, wenn er so lange schläft, dass er gar nicht merkt, wie die Natur verschwindet und auf seinem Rücken eine Stadt gebaut wird? Und was, wenn zwei mutige Kinder den schlafenden Riesen wecken?

    Der Journalist, Autor und SZ-Redakteur Alex Rühle trifft auf die vielfach ausgezeichnete Künstlerin Barbara Yelin – entstanden ist eine gigantische Freundschaftsgeschichte mit originellen Versen und außergewöhnlicher Bilderwelt.

    Nach dem Erfolg von „Zippel, das wirklich wahre Schlossgespenst“ und „Traumspringer“ erdichtet Alex Rühle mit „Gigaguhl und das Riesen-Glück“ (dtv, 2020) eine blühende Welt. Barbara Yelin hat sich als Comiczeichnerin erst in Frankreich einen Namen gemacht, inzwischen wird sie für Bücher wie „Irmina“ oder „Der Sommer ihres Lebens“ auch hierzulande gefeiert. Nun hat sie mit schwungvollem Strich ihr erstes Bilderbuch für Kinder gezeichnet.

    Begrüßung: Anna Lee Engel, Junges Literaturhaus Freiburg

    Cover-Ausschnitt: © dtv Verlagsgesellschaft

    Datum: 06.11.2020, 15:00
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    27.11.20
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Wilder Freitag
    < >

    Nadia Budde: Letzte Runde Geisterstunde

    Wilder Freitag mit Gruselgewusel (für alle ab 6 Jahren)

    Der „Wilde Freitag“ entfällt entsprechend der aktuellen Corona-Maßnahmen. Allerdings hat Nadia Budde eine Gruselaufgabe vorbereitet: Jetzt sind Fantasie und Spürsinn gefragt! Aus dem Buch „Letzte Runde Geisterstunde“ sind sämtliche Geister entwischt, auch die Farben sind verschwunden. Könnt ihr sie zurückbringen? Eine wuselige Geistersuche zum Ausdrucken, Ausmalen und Zusammenkleben: hier entlang zum Download!

    Schlotternd, schnaufend und schlurfend ziehen sie durch raffinierte Reime, schleichen nachts durch Schiffe oder ackern in der Geisterbahn: In Nadia Buddes „Letzte Runde Geisterstunde“ (Kunstmann, 2020) tummelt sich ein Haufen wunderbar verrückter Spukgestalten. Ob Trampelgeister, Zitter- oder Muffelgeister – mit pfiffigen Strichen und leuchtenden Farben präsentiert die Künstlerin eine so furchtlose wie liebenswerte Geisterschar. Woher sie kommen, ob sie mit dem Geisterbringmobil reisen oder Flaschen entsteigen, darüber lässt sich nur munkeln …

    Zum „Wilden Freitag“ erscheinen die Geister jedenfalls nicht allein! Im Gepäck hat Nadia Budde bekannte und beliebte Figuren aus ihren Werken der letzten zwei Jahre. Ein Nachmittag zum Gruseln und Gucken, Lauschen und Lachen.

    Cover-Ausschnitt: © Verlag Antje Kunstmann

    Gefördert von der Eugen-Martin- Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Datum: 27.11.2020, 15-16 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Do
    17.12.20
    16:00
    Literaturhaus
    Große Pause
    < >

    Faltwerkstatt: Große Pause mit Malin Widén

    Für Literaturvermittler*innen, Kunstlehrer*innen und weitere Interessierte

    Aufgrund der Corona-Pandemie findet diese Veranstaltung digital per Zoom statt. Anmeldung unter: engel@literaturhaus-freiburg.de. Eintritt frei!

    Für Malin Widén haben Bücher ganz verschiedene Seiten: Die Luzerner Illustratorin und Kunstvermittlerin setzt sich in Ihren Arbeiten mit allen Facetten der grafischen Gestaltungskunst auseinander und gibt zahlreiche Workshops für Kinder und Jugendliche.

    In der „Großen Pause“ spricht sie über die Idee, das Buch räumlich zu begreifen. Mittels verschiedener Falttechniken und grafischer Tricks wird ein Buch als Raum erfahrbar, in dem sich Vielerlei entdecken, entfalten, öffnen oder auseinanderziehen lässt. Die anschließende Werkstatt zeigt handwerkliche Kniffe im Experimentieren mit Farben und Formen: Ein Workshop für alle, die Impulse und Ideen für Schule und Nachmittagsbetreuung direkt umsetzen möchten.

    Die „Große Pause“ – unser dreimal im Jahr stattfindender Austausch – richtet sich an alle, die sich für Literatur und ihre Vermittlung begeistern.

    Foto: © Literaturhaus Freiburg

    Gefördert von der Eugen-Martin-Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Anmeldung unter: engel@literaturhaus-freiburg.de

    Datum: 17.12.2020, 16-18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Fr
    18.12.20
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Wilder Freitag
    < >

    Reise ins Buch: Faltwerkstatt mit Malin Widén

    Wilder Freitag mit Pinsel und Papier (8-12 Jahre)

    Diese Veranstaltung entfällt entsprechend der aktuellen Corona-Maßnahmen. Daher laden wir nun in anderer Form ein: Von welcher Abenteuerreise hast du schon immer geträumt?

    Die Luzerner Illustratorin Malin Widén verwandelt Papier in Fenster, Türen, Luken und Schnäbel. Mit Schere, Kleber und Stiften kannst du ein Buch für dein nächstes, großes Abenteuer gestalten. Was verbirgt sich auf der nächsten Seite, was lauert hinter der nächsten Faltung?

    Alles, was du dafür brauchst, findest du hier: eine kurze Anleitung sowie zwei Bastel-Videos auf unserem YouTube-Kanal.

    Bild: © Malin Widén

    Gefördert von der Eugen-Martin- Stiftung und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

    Von welcher Abenteuerreise hast du schon immer geträumt? Von einem Flug auf den Mond? Einer Reise in den Dschungel? Oder auf einen geheimen Dachboden? Heute gestalten wir mit Pinsel, Stift und Stempel ein Buch für dein nächstes, großes Abenteuer. In dieser Werkstatt darfst du Buchseiten biegen, knicken, falten – so entstehen Fenster, Türen, Luken. Was verbirgt sich auf der nächsten Seite, was lauert hinter der nächsten Faltung?

    Eine Einladung zur Reise in dein eigenes, handgemachtes Abenteuerbuch! Oder: ein perfektes Weihnachtsgeschenk, falls dir zufällig noch eins fehlt …

    Datum: 18.12.2020, 15-17 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • Fr
    26.02.21
    19:00
    Junges Literaturhaus
    Wilder Freitag
    < >

    Dita Zipfel: Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte

    Ein wahnsinniges Wochenende

    Der „Wilde Freitag“ entfällt entsprechend der aktuellen Corona-Maßnahmen. Die Schreibwerkstatt und die Theaterpremiere werden verschoben.

    Lucie glaubt an einen Jackpot, als sie den Aushang findet. Ein völlig überbezahlter Gassigeh-Job! Doch es stellt sich heraus: Der Hund ist schon lange tot, der Zettel das Täuschungsmanöver eines verrückten Alten namens Klinge, der einen Ghostwriter für sein Kochbuch sucht. Aber ganz ehrlich: Im Alltagswahnsinn eines Teenagers mit Patchwork-Familie, Verliebtsein und Taschengeldnöten erscheint Klinge gar nicht so merkwürdig. Selbst wenn er angeblich 27 Salti nacheinander springt und Feen die klitzekleinen Zähne ausschlägt.

    Ausgezeichnet mit dem Jugendliteraturpreis 2020 und genial illustriert von Ran Flygenring erzählt „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“ (Hanser, 2019) frech und sprudelnd vom Leben einer unerschrockenen 13-Jährigen. Moderiert wird die Lesung von Jugendlichen aus dem Jungen Beirat des Literaturhauses.

    Foto: © Dawn Stoloff

    Ein wahnsinniges Wochenende mit
    Late-Night-Lesung (26.02., 19–20 Uhr),
    Schreibwerkstatt (27.02., 15–17 Uhr)
    und Theaterpremiere (28.02., 19 Uhr)

  • Fr
    05.03.21
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Wilder Freitag
    < >

    Jens Rassmus: Juhu, LetzteR!

    Wilder Freitag mit Jubelruf (für alle ab 5 Jahren)

    Bei der großen Olympiade der Tiere gibt es ein Problem – immer gewinnen dieselben. Das ist so langweilig, dass sogar der Elefant einschläft und von der Tribüne purzelt. Hier muss sich etwas ändern! Die Lösung: Ab jetzt sollen die gewinnen, die am langsamsten laufen, das geringste Gewicht stemmen und die klitzekleinsten Sprünge machen. Ein kniffliger Plan, aber auf der Jagd nach Medaillen entstehen raffinierte Ideen.

    Beim „Wilden Freitag“ eröffnet der preisgekrönte Illustrator Jens Rassmus eine Olympiade der anderen Art: In „Juhu, LetzteR!“ (G&G Verlag, 2020) werden die Regeln auf den Kopf gestellt und das Feld von hinten aufgerollt. Zeichnend und erzählend versammelt der Künstler das Publikum zu einem spaßigen und spannenden Wettbewerb.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Datum: 05.03.2021, 15-16 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Livestream-Ticket: 5 Euro
    Zum Livestream

  • Do
    08.04.21
    19:00
    Junges Literaturhaus
    Livestream
    < >

    Livestream mit Dita Zipfel

    Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte (ab 12 Jahren)

    Die Veranstaltung wird verschoben!

    Geldsorgen, Drachenherzen, Superheldinnen! Frech und sprudelnd erzählt Dita Zipfel vom Leben einer unerschrockenen 13-Jährigen. Genial illustriert von Rán Flygenring, ausgezeichnet mit dem Jugendliteraturpreis 2020. Moderation: Jugendliche aus dem Jungen Beirat des Literaturhauses.

    Der Workshop per Post (ab 12 Jahren): Lass dich von Dita Zipfel zum Schreiben anstiften! Wahnsinns-Inputs gibt’s per Post – auf Bestellung: guede@literaturhaus-freiburg.de. Das Stück zum Buch: Ab 25.4.21 im Jungen Theater Freiburg.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Die Veranstaltung mit Dita Zipfel wird verschoben. Den neuen Termin geben wir so bald wie möglich bekannt.
    Weitere Informationen: guede@literaturhaus-freiburg.de

  • Mi
    28.04.21
    0:00
    Junges Literaturhaus
    Stipendium
    < >

    Radau fürs Kinderbuch: 3 Stipendien für Künstler*innen

    Einsendeschluss: 28.04.2021

    Skizzen in der Schublade, Figuren im Kopf, Geschichten im Ärmel? Angesichts der aktuellen Umstände und Einschränkungen unterstützen drei „Radau-Stipendien“ des Literaturhauses Freiburg Ideen und kreative Allianzen für die Entwicklung von Kinderbuch-Projekten in Höhe von je 5.000 Euro. Ermöglicht wird „Radau“ durch den Innovationsfonds Kunst des Landes Baden-Württemberg und weitere Partner*innen.

    Zielgruppe: Autor*innen und Gestalter*innen als Künstler*innen-Duos sowie interdisziplinär arbeitende Einzelpersonen
    Bewerbungsfrist ist der 28.04.2021 (digital an: guede@literaturhaus-freiburg.de)
    Stipendien-Zeitraum: Mai-Juli 2021, Workshops in Freiburg: zwei Tage im August oder September 2021

    Zur Ausschreibung hier entlang

  • Fr
    14.05.21
    16:00
    Junges Literaturhaus
    Wilder Freitag
    < >

    Kritzeln, Stempeln, Schnitzen

    Wilder Freitag als Stempelwerkstatt für Eltern und Kinder (ab 8 Jahren)

    Die Veranstaltung findet als Online-Workshop statt. Material-Päckchen erhalten die Familien vorab per Post.

    Ärmel hochgekrempelt, Schnitzmesser gezückt: Aus Radiergummis, Korken und Holz entstehen in wenigen Handgriffen erstaunlich einfache Stempel und famose Druckstöcke. Die im Nu auf Papier und Postkarten verewigt werden. Auf zum „Wilden Freitag“, in die Literaturhaus-Stempelwerkstatt!

    Foto: © Marc Dorazillo
    Mitveranstalter: Väteraktionstage, Freiburger Bündnis für Familie

    Datum: 14.05.2021, 16–18 Uhr
    Eintritt: kostenfrei

    Anmeldung zum Zoom-Treffen bis zum 10.5. unter: guede@literaturhaus-freiburg.de

  • Do
    10.06.21
    17:00
    Junges Literaturhaus
    Wilder Freitag
    < >

    Stream! Lesung mit Dita Zipfel

    Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte (ab 12 Jahren)

    Nachhol-Termin! Die Veranstaltung wird über YouTube gesendet.

    Lucie glaubt an einen Jackpot, als sie den Aushang findet. Ein völlig überbezahlter Gassigeh-Job! Doch es stellt sich heraus: Der Hund ist schon lange tot, der Zettel das Täuschungsmanöver eines verrückten Alten namens Klinge, der einen Ghostwriter für sein Kochbuch sucht. Aber ganz ehrlich: Im Alltagswahnsinn eines Teenagers mit Patchwork-Familie, Verliebtsein und Taschengeldnöten erscheint Klinge gar nicht so merkwürdig. Selbst wenn er angeblich 27 Salti nacheinander springt und Feen die klitzekleinen Zähne ausschlägt.

    Dita Zipfel hat mit „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“ (Hanser, 2019) ein herrlich unkonventionelles Jugendbuch geschrieben. Frech, sprudelnd und genial illustriert von Ran Flygenring erzählt es vom turbulenten Leben einer unerschrockenen 13-Jährigen. Moderiert wird die Lesung von Jugendlichen aus dem Jungen Beirat des Literaturhauses.

    Cover-Ausschnitt: © Carl Hanser Verlag

    Datum: 10.06.2021, 17–18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Di
    22.06.21
    14:00
    Junges Literaturhaus
    Parcours
    < >

    Märchen-Parcours: Geschichten, Gestalten und Fabelei

    Märchen-Parcours (für Kinder ab 6 Jahren)

    Märchen erzählen von Verwandlungen, von versteckten Orten und abenteuerlichen Prüfungen. Bei diesem Parcours auf der Stadtgarten-Bühne könnt ihr eure Fantasie und Fabulierkunst messen: rettende Zaubersprüche erfinden, Lügenmärchen spinnen, geheime Schriftzeichen entschlüsseln oder das endlose Geschichtenrätsel lösen. Eine kreative Abenteuerreise mit Grimms Märchen im Gepäck. Szenografie: Jens Burde, Institut für Sagenhaftes.

    Verhext, verwandelt, verwunschen: An drei Tagen präsentiert die Freiluft-Lesereihe „Es grimmt“ Märchen und Fabeln in zeitgenössischem Gewand und verwandelt die Stadtgarten-Bühne in einen Märchen-Parcours. Es grimmt! Sagenhaft schön, fabelhaft bezaubernd in Lesung, Gespräch und Konzert. Für alle kleinen und großen Märchen-Fans.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Eine Veranstaltungsreihe des Kinder- und Jugend-
    literatursommers 2020/21 der Baden-Württemberg-Stiftung, literatursommer.de

    Datum: 22.–24.06.21
    Für Grundschulklassen: 10–13 Uhr (mit Anmeldung: guede@literaturhaus-freiburg.de)
    Für Familien: 14–17 Uhr (ohne Anmeldung)
    Ort: Bühne im Stadtgarten
    Eintritt frei

    Bei Blitz und Donner finden die Veranstaltungen im Literaturhaus statt; Wettertelefon: 0761/28 99 89; online an dieser Stelle

  • Di
    22.06.21
    19:30
    Junges Literaturhaus
    Lesung
    < >

    Felicitas Hoppe: Grimms Märchen für Heldinnen von heute und morgen

    Freiluft-Lesung, Reihe: Es grimmt

    Wetter-Radar! Diese Veranstaltung findet im Stadtgarten statt.

    Wer glaubt, Frauen in Märchen seien nur schön, der hat weit gefehlt. Sie können sekundenschnell von der Sonne zum Mond wandern und Stroh zu Gold spinnen, sie schütteln Silber aus Bäumen, zähmen Bären, verhandeln mit Zauberern, Hexen und Fröschen, die sie nach Lust und Laune zu Prinzen schlagen. Die preisgekrönte Schriftstellerin und kundige Märchenexpertin Felicitas Hoppe lädt ein zu einem Streifzug durch die Märchenwelt: Im Gespräch mit jungen und jugendlichen Leserinnen beschwört sie die Leuchtkraft der Grimmschen Frauenfiguren und erschließt „Grimms Märchen für Heldinnen von heute und morgen” (Reclam, 2020).

    Verhext, verwandelt, verwunschen: An drei Tagen präsentiert die Freiluft-Lesereihe „Es grimmt“ Märchen und Fabeln in zeitgenössischem Gewand und verwandelt die Stadtgarten-Bühne in einen Märchen-Parcours. Es grimmt! Sagenhaft schön, fabelhaft bezaubernd in Lesung, Gespräch und Konzert. Für alle kleinen und großen Märchen-Fans.

    Foto: © Jennifer Rohrbacher

    Eine Veranstaltungsreihe des Kinder- und Jugend-
    literatursommers 2020/21 der Baden-Württemberg-Stiftung, literatursommer.de

    Datum: 22.06.2021, 19:30 Uhr
    Ort: Bühne im Stadtgarten
    Eintritt: 9/6 Euro

    Bei Blitz und Donner finden die Veranstaltungen im Literaturhaus statt; Wettertelefon: 0761/28 99 89 oder online an dieser Stelle

  • Mi
    23.06.21
    14:00
    Junges Literaturhaus
    Parcours
    < >

    Märchen-Parcours: Geschichten, Gestalten und Fabelei

    Märchen-Parcours (für Kinder ab 6 Jahren)

    Märchen erzählen von Verwandlungen, von versteckten Orten und abenteuerlichen Prüfungen. Bei diesem Parcours auf der Stadtgarten-Bühne könnt ihr eure Fantasie und Fabulierkunst messen: rettende Zaubersprüche erfinden, Lügenmärchen spinnen, geheime Schriftzeichen entschlüsseln oder das endlose Geschichtenrätsel lösen. Eine kreative Abenteuerreise mit Grimms Märchen im Gepäck. Szenografie: Jens Burde, Institut für Sagenhaftes.

    Verhext, verwandelt, verwunschen: An drei Tagen präsentiert die Freiluft-Lesereihe „Es grimmt“ Märchen und Fabeln in zeitgenössischem Gewand und verwandelt die Stadtgarten-Bühne in einen Märchen-Parcours. Es grimmt! Sagenhaft schön, fabelhaft bezaubernd in Lesung, Gespräch und Konzert. Für alle kleinen und großen Märchen-Fans.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Eine Veranstaltungsreihe des Kinder- und Jugend-
    literatursommers 2020/21 der Baden-Württemberg-Stiftung, literatursommer.de

    Datum: 22.–24.06.21
    Für Grundschulklassen: 10–13 Uhr (mit Anmeldung: guede@literaturhaus-freiburg.de)
    Für Familien: 14–17 Uhr (ohne Anmeldung)
    Ort: Bühne im Stadtgarten
    Eintritt frei

    Bei Blitz und Donner finden die Veranstaltungen im Literaturhaus statt; Wettertelefon: 0761/28 99 89 oder online an dieser Stelle

  • Mi
    23.06.21
    19:30
    Junges Literaturhaus
    Lesung
    < >

    Michael Köhlmeier: Die Märchen

    Freiluft-Lesung, Reihe: Es grimmt

    Die Veranstaltung wird aufgrund der Wetterlage ins Literaturhaus verlegt! Tickets behalten ihre Gültigkeit (erforderlich ist ein negativer Corona-Test sofern Sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind).

    Als Kind hat Michael Köhlmeier traditionelle Märchen gehört oder gelesen – heute schreibt er die Märchen unserer Zeit! Keine Nacherzählungen bekannter Stoffe, sondern eigene Geschichten. Von der traurigen Frau und dem neidischen Arzt, von Schneeblume und Kasgsichtl: „Wild, witzig und wuchtig. Schaurig und schön, mit einem Schuss Melancholie“ (Frankfurter Rundschau). Hinter sprechenden Tieren und schweigenden Menschen tönt die alte Frage aus dem „geheimsten aller geheimen Märchen“. Was ist aus den ersten Menschen geworden, nachdem sie aus dem Paradies vertrieben wurden? Denn weil sie nicht gestorben sind, leben sie noch heute … Michael Köhlmeier, bekannt als enthusiastischer Vermittler von Märchen und Sagen in Büchern, im Rundfunk und Fernsehen, liest und erzählt „Die Märchen“ (Hanser, 2020).

    Verhext, verwandelt, verwunschen: An drei Tagen präsentiert die Freiluft-Lesereihe „Es grimmt“ Märchen und Fabeln in zeitgenössischem Gewand und verwandelt die Stadtgarten-Bühne in einen Märchen-Parcours. Es grimmt! Sagenhaft schön, fabelhaft bezaubernd in Lesung, Gespräch und Konzert. Für alle kleinen und großen Märchen-Fans.

    Foto: © Literaturhaus

    Eine Veranstaltungsreihe des Kinder- und Jugend-
    literatursommers 2020/21 der Baden-Württemberg-Stiftung, literatursommer.de

    Datum: 23.06.2021, 19:30 Uhr
    Ort: Bühne im Stadtgarten
    Eintritt: 9/6 Euro

    Bei Blitz und Donner finden die Veranstaltungen im Literaturhaus statt; Wettertelefon: 0761/28 99 89 oder online an dieser Stelle

  • Do
    24.06.21
    14:00
    Junges Literaturhaus
    Parcours
    < >

    Märchen-Parcours: Geschichten, Gestalten und Fabelei

    Märchen-Parcours (für Kinder ab 6 Jahren)

    Märchen erzählen von Verwandlungen, von versteckten Orten und abenteuerlichen Prüfungen. Bei diesem Parcours auf der Stadtgarten-Bühne könnt ihr eure Fantasie und Fabulierkunst messen: rettende Zaubersprüche erfinden, Lügenmärchen spinnen, geheime Schriftzeichen entschlüsseln oder das endlose Geschichtenrätsel lösen. Eine kreative Abenteuerreise mit Grimms Märchen im Gepäck. Szenografie: Jens Burde, Institut für Sagenhaftes.

    Verhext, verwandelt, verwunschen: An drei Tagen präsentiert die Freiluft-Lesereihe „Es grimmt“ Märchen und Fabeln in zeitgenössischem Gewand und verwandelt die Stadtgarten-Bühne in einen Märchen-Parcours. Es grimmt! Sagenhaft schön, fabelhaft bezaubernd in Lesung, Gespräch und Konzert. Für alle kleinen und großen Märchen-Fans.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Eine Veranstaltungsreihe des Kinder- und Jugend-
    literatursommers 2020/21 der Baden-Württemberg-Stiftung, literatursommer.de

    Datum: 22.–24.06.21
    Für Grundschulklassen: 10–13 Uhr (mit Anmeldung: guede@literaturhaus-freiburg.de)
    Für Familien: 14–17 Uhr (ohne Anmeldung)
    Ort: Bühne im Stadtgarten
    Eintritt frei

    Bei Blitz und Donner finden die Veranstaltungen im Literaturhaus statt; Wettertelefon: 0761/28 99 89 oder online an dieser Stelle

  • Do
    24.06.21
    20:30
    Junges Literaturhaus
    Lesekonzert
    < >

    Ulrike Almut Sandig: Horch, wie es grimmt

    Freiluft-Lesekonzert, Reihe: Es grimmt

    Die Veranstaltung wird aufgrund der Wetterlage ins Literaturhaus verlegt! Tickets behalten ihre Gültigkeit (erforderlich ist ein negativer Corona-Test sofern Sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind).

    Uralte Bilder, den Träumen und Albträumen der Menschen entsprungen – für Ulrike Almut Sandig ist jedes Märchen pure Poesie und Fremdsprache zugleich. Seit langem beschäftigt sich die Berliner Dichterin mit den Kinder- und Hausmärchen der Grimms, gießt sie in neue, eindringliche Formen, im Rhythmus vertrauter Redewendungen und Beschwörungsformeln. Die Stimme und Performance der Klangkünstlerin verleihen den Zeilen zusätzliche Intensität – live, geloopt oder untermalt von elektronischer Musik. Ein traumhaftes Lesekonzert: herzlich willkommen!

    Verhext, verwandelt, verwunschen: An drei Tagen präsentiert die Freiluft-Lesereihe „Es grimmt“ Märchen und Fabeln in zeitgenössischem Gewand und verwandelt die Stadtgarten-Bühne in einen Märchen-Parcours. Es grimmt! Sagenhaft schön, fabelhaft bezaubernd in Lesung, Gespräch und Konzert. Für alle kleinen und großen Märchen-Fans.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Eine Veranstaltungsreihe des Kinder- und Jugend-
    literatursommers 2020/21 der Baden-Württemberg-Stiftung, literatursommer.de

    Datum: 24.07.2021, 20:30 Uhr
    Ort: Bühne im Stadtgarten
    Eintritt: 9/6 Euro

    Bei Blitz und Donner finden die Veranstaltungen im Literaturhaus statt; Wettertelefon: 0761/28 99 89 oder online an dieser Stelle

    Ausverkauft

  • Fr
    23.07.21
    16:00
    Junges Literaturhaus
    Werksttatt
    < >

    Wortgewächse

    Offene Druckwerkstatt

    Es geht weiter – ganz analog, mit Abstand aber voller Vorfreude!

    Das Junge Literaturhaus lädt in Kooperation mit dem Bündnis für Familie zur inklusiven Druckwerkstatt „Wortgewächse“ für alle von 8–14 Jahren ein. Die Workshops werden von professionellen Autor*innen und Gestalter*innen angeleitet: Mit Schere, Papier und Stempel entstehen wild wuchernde Gedichte- und Geschichten-Plakate. Original gedruckt auf unserer japanischen Schnelldruckmaschine „Risograph“.

    Eine Kooperation mit dem Freiburger Bündnis für Familie im Rahmen des Projektes „Inklusiv Zusammen Wachsen“ der Aktion Mensch

    Datum: 23.07.2021, 16–18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Alter: 8 bis 12 Jahre

    Anmeldung: guede@literaturhaus-freiburg.de
    Eintritt frei

  • Do
    02.09.21
    9:00
    Junges Literaturhaus
    Radau
    < >

    Radau

    Ferienworkshop mit Franka Geiser und Ann Bahrs (8-12 Jahre)

    Eine Kinderjury hat unsere Radau-Stipendien 2021 an drei herausragende Kinderbuch-Ideen vergeben. Jetzt kommen die Gewinnerinnen nach Freiburg: In zweitägigen Workshops lernt ihr die Künstlerinnen und ihre Buchprojekte kennen. Gemeinsam tüftelt ihr an den ausgewählten Geschichten, erweckt Bilder zum Leben und bringt sie als Legetrickfilme in Bewegung. Viel Spaß beim Pinseln, Filmen, Stempeln und Schnipseln.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Datum: 2. und 3.09.2021, 9–13 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17

    Informationen und Anmeldung bis 27.8. unter: engel@literaturhaus-freiburg.de

    Eintritt frei

  • Fr
    10.09.21
    14:00
    Junges Literaturhaus
    Radau
    < >

    Radau

    Ferienworkshop mit Tanja Esch (8-12 Jahre)

    Eine Kinderjury hat unsere Radau-Stipendien 2021 an drei herausragende Kinderbuch-Ideen vergeben. Jetzt kommen die Gewinnerinnen nach Freiburg: In zweitägigen Workshops lernt ihr die Künstlerinnen und ihre Buchprojekte kennen. Gemeinsam tüftelt ihr an den ausgewählten Geschichten, erweckt Bilder zum Leben und bringt sie als Legetrickfilme in Bewegung. Viel Spaß beim Pinseln, Filmen, Stempeln und Schnipseln!

    Foto: © Marc Doradzillo

    Datum: 9.09.2021, 14–18 Uhr
    10.09.2021, 9–13 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17

    Informationen und Anmeldung bis 27.8. unter: engel@literaturhaus-freiburg.de

    Eintritt frei

  • Fr
    01.10.21
    0:00
    Junges Literaturhaus
    Gute Nacht Taxi
    < >

    Hey, hey, hey, Taxi! Schreibwettbewerb (3–33 Jahre)

    Einsendeschluss: 1.10.2021

    Das Taxi ist ein magisches Fahrzeug. Ein Hexenbesen auf vier Rädern. Du steigst ein und es erfüllt dir deinen Reisewunsch. Einmal zum Mond? Zweimal zum Rummel? Dreimal im Kreis herum?

    „Hey, hey, hey, Taxi!“ ruft der Autor Saša Stanišić und erzählt in seinem gerade erschienenen Kinderbuch von lustigen, fantastischen und verrückten Taxifahrten. Zusammen mit dem Jungen Literaturhaus lädt er jetzt zur nächsten Runde, zum Weiterschreiben ein: Schickt uns eure Taxi-Geschichten!

    Mindestens einen Satz, maximal zwei Seiten. Am besten per E-Mail an Birgit Güde.

    Taxi-Termine 2021:
    1.10. Einsendeschluss Schreibwettbewerb (mit Angaben zu Alter und Adresse)
    29.10. Gute Nacht Taxi – Schlafanzuglesung mit eingesandten Texten
    1.12. Lesung mit Saša Stanišić und Ehrung der Schreibwettbewerb-Teilnehmer*innen
    1.–24.12. Adventskalender mit Gute Nacht Taxi-Clips auf dieser Website

    Zeichnung: © Andreas Töpfer

    Das Projekt wird gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

  • So
    03.10.21
    11:00
    Junges Literaturhaus
    Comic-Lesung
    < >

    Ferdinand Lutz: Q-R-T. Im Raumschiff nach New York

    Auftakt Lirum Larum Lesefest (6-10 Jahre)

    Q-R-T im Ufo-Anflug: 122 Jahre alt und technologisch extrem gut ausgestattet, verlegt dieser Junge aus dem All seinen Wohnsitz vorübergehend auf die Erde. Seine Mission: die Erkundung der Menschen. Doch Nachbarin Lara kommt Q-R-T und seinem Haustier und Verwandlungskünstler Flummi auf die Schliche. Das gemeinsame Geheimnis macht die beiden schnell zu einem Team – und zu echten Freunden.

    Mit Stimmen, Geräuschen, Musik und Animationen erwecken Comiczeichner Ferdinand Lutz und Musiker Dominik Merscheid das neuste „Q-R-T“-Abenteuer „Im Raumschiff nach New York” (Reprodukt,2021) zum Leben: Was beim Lesen eines Comics im Kopf passiert, geschieht an diesem Vormittag auf der Bühne. Willkommen bei der Eröffnung des Lirum Larum Lesefests!

    Foto: © Lutz Müller

    Gefördert im Rahmen des Lirum Larum Lesefests durch das Kulturamt der Stadt Freiburg

    Datum: 03.10.2021, 11 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

    Anmeldung über www.freiburg.de/lesefest

  • So
    03.10.21
    12:30
    Junges Literaturhaus
    Mitmach-Ausstellung
    < >

    Im Q-R-T-Kosmos

    Lirum Larum Mitmach-Ausstellung von Ferdinand Lutz und Jens Burde

    „Notiz an mich selber: Sonderbarer Junge mit blauem Pulli benimmt sich sonderbar.“ Lara, aus der Kindercomic-Reihe „Q-R-T“, ist verwirrt – und neugierig: Wer ist dieser neue Nachbar? Was hat es mit seinen merkwürdigen Gerätschaften auf sich? Was ist sein Geheimnis?

    In der Lirum Larum Mitmach-Ausstellung schaut auch ihr euch mit Forscherblick um. Anders, komisch, außerirdisch – das ist nicht nur der neue Nachbar, sondern eigentlich jede*r von uns! Von welchem Planeten kommst du? Worin bist du anders als die anderen? Und welche Erfindungen würdest du mit auf die Erde bringen?

    Der Kölner Comiczeichner und Trickfilmer Ferdinand Lutz und der Freiburger Künstler Jens Burde verwandeln das Literaturhaus eine Woche lang in einen kreativen Comic-Parcours: viel Spaß beim Forschen, Zeichnen und Erfinden!

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Rahmen des Lirum Larum Lesefests durch das Kulturamt der Stadt Freiburg

    Vormittags zu Gast: Kooperierende Schulklassen des Lesefests

    Öffnungszeiten: So, 03.–Fr, 08.10.2021
    So, 12:30–17 Uhr / Mo–Fr, 15–17 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Mo
    04.10.21
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Mitmach-Ausstellung
    < >

    Im Q-R-T-Kosmos

    Lirum Larum Mitmach-Ausstellung von Ferdinand Lutz und Jens Burde

    Heute geöffnet: 15–17 Uhr

    „Notiz an mich selber: Sonderbarer Junge mit blauem Pulli benimmt sich sonderbar.“ Lara, aus der Kindercomic-Reihe „Q-R-T“, ist verwirrt – und neugierig: Wer ist dieser neue Nachbar? Was hat es mit seinen merkwürdigen Gerätschaften auf sich? Was ist sein Geheimnis?

    In der Lirum Larum Mitmach-Ausstellung schaut auch ihr euch mit Forscherblick um. Anders, komisch, außerirdisch – das ist nicht nur der neue Nachbar, sondern eigentlich jede*r von uns! Von welchem Planeten kommst du? Worin bist du anders als die anderen? Und welche Erfindungen würdest du mit auf die Erde bringen?

    Der Kölner Comiczeichner und Trickfilmer Ferdinand Lutz und der Freiburger Künstler Jens Burde verwandeln das Literaturhaus eine Woche lang in einen kreativen Comic-Parcours: viel Spaß beim Forschen, Zeichnen und Erfinden!

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Rahmen des Lirum Larum Lesefests durch das Kulturamt der Stadt Freiburg

    Vormittags zu Gast: Kooperierende Schulklassen des Lesefests

    Datum: 03.–08.10.2021
    Öffnungszeiten: Mo–Fr, 15–17 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Di
    05.10.21
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Mitmach-Ausstellung
    < >

    Im Q-R-T-Kosmos

    Lirum Larum Mitmach-Ausstellung von Ferdinand Lutz und Jens Burde

    Heute geöffnet: 15–17 Uhr

    „Notiz an mich selber: Sonderbarer Junge mit blauem Pulli benimmt sich sonderbar.“ Lara, aus der Kindercomic-Reihe „Q-R-T“, ist verwirrt – und neugierig: Wer ist dieser neue Nachbar? Was hat es mit seinen merkwürdigen Gerätschaften auf sich? Was ist sein Geheimnis?

    In der Lirum Larum Mitmach-Ausstellung schaut auch ihr euch mit Forscherblick um. Anders, komisch, außerirdisch – das ist nicht nur der neue Nachbar, sondern eigentlich jede*r von uns! Von welchem Planeten kommst du? Worin bist du anders als die anderen? Und welche Erfindungen würdest du mit auf die Erde bringen?

    Der Kölner Comiczeichner und Trickfilmer Ferdinand Lutz und der Freiburger Künstler Jens Burde verwandeln das Literaturhaus eine Woche lang in einen kreativen Comic-Parcours: viel Spaß beim Forschen, Zeichnen und Erfinden!

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Rahmen des Lirum Larum Lesefests durch das Kulturamt der Stadt Freiburg

    Vormittags zu Gast: Kooperierende Schulklassen des Lesefests

    Datum: 03.–08.10.2021
    Öffnungszeiten: Mo–Fr, 15–17 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Mi
    06.10.21
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Mitmach-Ausstellung
    < >

    Im Q-R-T-Kosmos

    Lirum Larum Mitmach-Ausstellung von Ferdinand Lutz und Jens Burde

    Heute geöffnet: 15–17 Uhr

    „Notiz an mich selber: Sonderbarer Junge mit blauem Pulli benimmt sich sonderbar.“ Lara, aus der Kindercomic-Reihe „Q-R-T“, ist verwirrt – und neugierig: Wer ist dieser neue Nachbar? Was hat es mit seinen merkwürdigen Gerätschaften auf sich? Was ist sein Geheimnis?

    In der Lirum Larum Mitmach-Ausstellung schaut auch ihr euch mit Forscherblick um. Anders, komisch, außerirdisch – das ist nicht nur der neue Nachbar, sondern eigentlich jede*r von uns! Von welchem Planeten kommst du? Worin bist du anders als die anderen? Und welche Erfindungen würdest du mit auf die Erde bringen?

    Der Kölner Comiczeichner und Trickfilmer Ferdinand Lutz und der Freiburger Künstler Jens Burde verwandeln das Literaturhaus eine Woche lang in einen kreativen Comic-Parcours: viel Spaß beim Forschen, Zeichnen und Erfinden!

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Rahmen des Lirum Larum Lesefests durch das Kulturamt der Stadt Freiburg

    Vormittags zu Gast: Kooperierende Schulklassen des Lesefests

    Datum: 03.–08.10.2021
    Öffnungszeiten: Mo–Fr, 15–17 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Do
    07.10.21
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Mitmach-Ausstellung
    < >

    Im Q-R-T-Kosmos

    Lirum Larum Mitmach-Ausstellung von Ferdinand Lutz und Jens Burde

    Heute geöffnet: 15–17 Uhr

    „Notiz an mich selber: Sonderbarer Junge mit blauem Pulli benimmt sich sonderbar.“ Lara, aus der Kindercomic-Reihe „Q-R-T“, ist verwirrt – und neugierig: Wer ist dieser neue Nachbar? Was hat es mit seinen merkwürdigen Gerätschaften auf sich? Was ist sein Geheimnis?

    In der Lirum Larum Mitmach-Ausstellung schaut auch ihr euch mit Forscherblick um. Anders, komisch, außerirdisch – das ist nicht nur der neue Nachbar, sondern eigentlich jede*r von uns! Von welchem Planeten kommst du? Worin bist du anders als die anderen? Und welche Erfindungen würdest du mit auf die Erde bringen?

    Der Kölner Comiczeichner und Trickfilmer Ferdinand Lutz und der Freiburger Künstler Jens Burde verwandeln das Literaturhaus eine Woche lang in einen kreativen Comic-Parcours: viel Spaß beim Forschen, Zeichnen und Erfinden!

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Rahmen des Lirum Larum Lesefests durch das Kulturamt der Stadt Freiburg

    Vormittags zu Gast: Kooperierende Schulklassen des Lesefests

    Datum: 03.–08.10.2021
    Öffnungszeiten: Mo–Fr, 15–17 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Fr
    08.10.21
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Mitmach-Ausstellung
    < >

    Im Q-R-T-Kosmos

    Lirum Larum Mitmach-Ausstellung von Ferdinand Lutz und Jens Burde

    Heute geöffnet: 15–17 Uhr

    „Notiz an mich selber: Sonderbarer Junge mit blauem Pulli benimmt sich sonderbar.“ Lara, aus der Kindercomic-Reihe „Q-R-T“, ist verwirrt – und neugierig: Wer ist dieser neue Nachbar? Was hat es mit seinen merkwürdigen Gerätschaften auf sich? Was ist sein Geheimnis?

    In der Lirum Larum Mitmach-Ausstellung schaut auch ihr euch mit Forscherblick um. Anders, komisch, außerirdisch – das ist nicht nur der neue Nachbar, sondern eigentlich jede*r von uns! Von welchem Planeten kommst du? Worin bist du anders als die anderen? Und welche Erfindungen würdest du mit auf die Erde bringen?

    Der Kölner Comiczeichner und Trickfilmer Ferdinand Lutz und der Freiburger Künstler Jens Burde verwandeln das Literaturhaus eine Woche lang in einen kreativen Comic-Parcours: viel Spaß beim Forschen, Zeichnen und Erfinden!

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Rahmen des Lirum Larum Lesefests durch das Kulturamt der Stadt Freiburg

    Vormittags zu Gast: Kooperierende Schulklassen des Lesefests

    Datum: 03.–08.10.2021
    Öffnungszeiten: Mo–Fr, 15–17 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

  • Fr
    29.10.21
    18:00
    Junges Literaturhaus
    Wilder Freitag
    < >

    Schlafanzug-Lesung: Gute Nacht Taxi

    Wilder Freitag mit Taxi-Geschichten

    Das Taxi ist ein magisches Fahrzeug. Ein Hexenbesen auf vier Rädern. Du steigst ein und es erfüllt dir deinen Reisewunsch. Einmal zum Mond? Zweimal zum Rummel? Dreimal im Kreis herum? Mit „Hey, hey, hey, Taxi!“ beginnt jede Geschichte in Saša Stanišićs neuem Kinderbuch (mairisch, 2021) und erzählt von verrückten, fantastisch-schönen Taxifahrten.

    Zusammen mit dem Jungen Literaturhaus lud der Autor im Sommer 2021 zum „Gute Nacht Taxi“-Schreibwettbewerb ein. Eine Auswahl der eingesandten Taxi-Geschichten präsentieren nun Vorleser*innen zu später Stunde im gemütlichen Literaturhaus. Schlafanzüge und Kuscheltiere sind ausdrücklich erwünscht!

    Zeichnung: © Andreas Töpfer

    Gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e. V.

    Kooperationspartner: Theater im Marienbad, Institut für Sagenhaftes

    Zur Anmeldung

    Datum: 29.10.2021, 18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

    Der Zutritt erfolgt nach dem 3G Modell (geimpft / genesen / getestet). Im Literaturhaus ist das Tragen einer medizinischen/FFP2 Maske erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • Mi
    01.12.21
    18:00
    Junges Literaturhaus
    Lesung
    < >

    Sasa Stanisic: Hey, hey, hey, Taxi!

    Lesung und Adventskalender-Premiere

    Der Autor wird digital zu dieser ausverkauften Veranstaltung zugeschaltet. Hier finden Sie unseren kostenfreien Live-Stream aus dem Literaturhaus. Herzlich willkommen!

    Gute-Nacht-Geschichten zählen zu den Sternstunden des Kind- und Elternseins! Der Autor Saša Stanišic und sein Sohn Nikolai haben die gemeinsam erfundenen Gute-Nacht-Geschichten kurzerhand aufgeschrieben. Mit ihrem Buch „Hey, hey, hey, Taxi!“ (mairisch, 2021) stiften sie kleine und große Leser*innen zum endlosen Weitererzählen, Fabulieren und Tagträumen an.

    Als Schirmherr des Freiburger „Gute Nacht Taxi“- Schreibwettbewerbs eröffnet der Buchpreisträger heute den Literaturhaus-Adventskalender: Aus allen eingesandten Texten sind 24 Film-Clips entstanden. Abend für Abend lüften die digitalen Betthupferl den Vorhang zu einer Welt fantastischer Möglichkeiten. Und zwar hier, unter: www.literaturhaus-freiburg.de/haus/junges-literaturhaus.

    Die Überraschung des Abends: Heute erhält auch Saša Stanišić eine Auszeichnung, den Preis der deutschen Schallplattenkritik 2021. Dieser von der Tonträgerindustrie unabhängige Kritikerpreis wird an besondere Kompositionen, Interpretationen und Produktionen vergeben – in diesen Jahr auch an das beste Kinder-Hörbuch des Jahres. „In seinen wundervollen Taxigeschichten löst Saša Stanišić die Grenze zwischen Alltag und einladender Traumwelt auf. Ein Glücksfall!“ (www.schallplattenkritik.de)

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e. V.

    Kooperationspartner: Theater im Marienbad, Institut für Sagenhaftes

    Datum: 01.12.2021, 18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

    Der Zutritt erfolgt nach dem 2G+ Modell (geimpft / genesen + getestet). Im Literaturhaus ist das Tragen einer medizinischen/FFP2 Maske erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

    Ausverkauft

  • Fr
    14.01.22
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Ausstellung
    < >

    Gute Nacht Taxi

    Ausstellung zum Liegen, Lesen und Lauschen

    Geöffnet: 15–20 Uhr

    „Hey, hey, hey, Taxi“ – mit diesem Zauberspruch beginnen die traumhaften Taxi-Geschichten von Buchpreisträger Saša Stanišic; in seinem ersten Kinderbuch (mairisch, 2021). Auf unseren Schreibwettbewerb im Sommer 2021 flatterten Taxi-Texte von 286 kleinen Freiburger Autor*innen ins Haus. Das Literaturhaus, eingerichtet als Lausch- und Liegelandschaft mit Kissen, Zelten und Mobiles, lädt ein zum Schmökern, Entdecken und Anschauen – 24 der Geschichten präsentieren wir als Kurzfilme.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie im Rahmen von „Neustart Kultur“

    Kooperationspartner: Theater im Marienbad, Institut für Sagenhaftes

    Öffnungszeiten: Fr, 14.01., 15–20 Uhr;
    Sa, 15.01. / So, 16.01., 11–17 Uhr;
    Mo–Fr, 17.–21.01., 15–18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

    Der Zutritt erfolgt nach dem 2G+ Modell (geimpft / genesen + getestet). Im Literaturhaus ist das Tragen einer FFP2 Maske erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • Sa
    15.01.22
    11:00
    Junges Literaturhaus
    Ausstellung
    < >

    Gute Nacht Taxi

    Ausstellung zum Liegen, Lesen und Lauschen

    Geöffnet: 11–17 Uhr

    „Hey, hey, hey, Taxi“ – mit diesem Zauberspruch beginnen die traumhaften Taxi-Geschichten von Buchpreisträger Saša Stanišic; in seinem ersten Kinderbuch (mairisch, 2021). Auf unseren Schreibwettbewerb im Sommer 2021 flatterten Taxi-Texte von 286 kleinen Freiburger Autor*innen ins Haus. Das Literaturhaus, eingerichtet als Lausch- und Liegelandschaft mit Kissen, Zelten und Mobiles, lädt ein zum Schmökern, Entdecken und Anschauen – 24 der Geschichten präsentieren wir als Kurzfilme.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie im Rahmen von „Neustart Kultur“

    Kooperationspartner: Theater im Marienbad, Institut für Sagenhaftes

    Öffnungszeiten: Fr, 14.01., 15–20 Uhr;
    Sa, 15.01. / So, 16.01., 11–17 Uhr;
    Mo–Fr, 17.–21.01., 15–18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

    Der Zutritt erfolgt nach dem 2G+ Modell (geimpft / genesen + getestet). Im Literaturhaus ist das Tragen einer FFP2 Maske erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • So
    16.01.22
    11:00
    Junges Literaturhaus
    Ausstellung
    < >

    Gute Nacht Taxi

    Ausstellung zum Liegen, Lesen und Lauschen

    Geöffnet: 11–17 Uhr

    „Hey, hey, hey, Taxi“ – mit diesem Zauberspruch beginnen die traumhaften Taxi-Geschichten von Buchpreisträger Saša Stanišic; in seinem ersten Kinderbuch (mairisch, 2021). Auf unseren Schreibwettbewerb im Sommer 2021 flatterten Taxi-Texte von 286 kleinen Freiburger Autor*innen ins Haus. Das Literaturhaus, eingerichtet als Lausch- und Liegelandschaft mit Kissen, Zelten und Mobiles, lädt ein zum Schmökern, Entdecken und Anschauen – 24 der Geschichten präsentieren wir als Kurzfilme.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie im Rahmen von „Neustart Kultur“

    Kooperationspartner: Theater im Marienbad, Institut für Sagenhaftes

    Öffnungszeiten: Fr, 14.01., 15–20 Uhr;
    Sa, 15.01. / So, 16.01., 11–17 Uhr;
    Mo–Fr, 17.–21.01., 15–18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

    Der Zutritt erfolgt nach dem 2G+ Modell (geimpft / genesen + getestet). Im Literaturhaus ist das Tragen einer FFP2 Maske erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • Mo
    17.01.22
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Ausstellung
    < >

    Gute Nacht Taxi

    Ausstellung zum Liegen, Lesen und Lauschen

    Geöffnet: 15–18 Uhr

    „Hey, hey, hey, Taxi“ – mit diesem Zauberspruch beginnen die traumhaften Taxi-Geschichten von Buchpreisträger Saša Stanišic; in seinem ersten Kinderbuch (mairisch, 2021). Auf unseren Schreibwettbewerb im Sommer 2021 flatterten Taxi-Texte von 286 kleinen Freiburger Autor*innen ins Haus. Das Literaturhaus, eingerichtet als Lausch- und Liegelandschaft mit Kissen, Zelten und Mobiles, lädt ein zum Schmökern, Entdecken und Anschauen – 24 der Geschichten präsentieren wir als Kurzfilme.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie im Rahmen von „Neustart Kultur“

    Kooperationspartner: Theater im Marienbad, Institut für Sagenhaftes

    Öffnungszeiten: Fr, 14.01., 15–20 Uhr;
    Sa, 15.01. / So, 16.01., 11–17 Uhr;
    Mo–Fr, 17.–21.01., 15–18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

    Der Zutritt erfolgt nach dem 2G+ Modell (geimpft / genesen + getestet). Im Literaturhaus ist das Tragen einer FFP2 Maske erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • Di
    18.01.22
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Ausstellung
    < >

    Gute Nacht Taxi

    Ausstellung zum Liegen, Lesen und Lauschen

    Geöffnet: 15–18 Uhr

    „Hey, hey, hey, Taxi“ – mit diesem Zauberspruch beginnen die traumhaften Taxi-Geschichten von Buchpreisträger Saša Stanišic; in seinem ersten Kinderbuch (mairisch, 2021). Auf unseren Schreibwettbewerb im Sommer 2021 flatterten Taxi-Texte von 286 kleinen Freiburger Autor*innen ins Haus. Das Literaturhaus, eingerichtet als Lausch- und Liegelandschaft mit Kissen, Zelten und Mobiles, lädt ein zum Schmökern, Entdecken und Anschauen – 24 der Geschichten präsentieren wir als Kurzfilme.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie im Rahmen von „Neustart Kultur“

    Kooperationspartner: Theater im Marienbad, Institut für Sagenhaftes

    Öffnungszeiten: Fr, 14.01., 15–20 Uhr;
    Sa, 15.01. / So, 16.01., 11–17 Uhr;
    Mo–Fr, 17.–21.01., 15–18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

    Der Zutritt erfolgt nach dem 2G+ Modell (geimpft / genesen + getestet). Im Literaturhaus ist das Tragen einer FFP2 Maske erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • Mi
    19.01.22
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Ausstellung
    < >

    Gute Nacht Taxi

    Ausstellung zum Liegen, Lesen und Lauschen

    Geöffnet: 15–18 Uhr

    „Hey, hey, hey, Taxi“ – mit diesem Zauberspruch beginnen die traumhaften Taxi-Geschichten von Buchpreisträger Saša Stanišic; in seinem ersten Kinderbuch (mairisch, 2021). Auf unseren Schreibwettbewerb im Sommer 2021 flatterten Taxi-Texte von 286 kleinen Freiburger Autor*innen ins Haus. Das Literaturhaus, eingerichtet als Lausch- und Liegelandschaft mit Kissen, Zelten und Mobiles, lädt ein zum Schmökern, Entdecken und Anschauen – 24 der Geschichten präsentieren wir als Kurzfilme.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie im Rahmen von „Neustart Kultur“

    Kooperationspartner: Theater im Marienbad, Institut für Sagenhaftes

    Öffnungszeiten: Fr, 14.01., 15–20 Uhr;
    Sa, 15.01. / So, 16.01., 11–17 Uhr;
    Mo–Fr, 17.–21.01., 15–18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

    Der Zutritt erfolgt nach dem 2G+ Modell (geimpft / genesen + getestet). Im Literaturhaus ist das Tragen einer FFP2 Maske erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • Do
    20.01.22
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Ausstellung
    < >

    Gute Nacht Taxi

    Ausstellung zum Liegen, Lesen und Lauschen

    Geöffnet: 15–18 Uhr

    „Hey, hey, hey, Taxi“ – mit diesem Zauberspruch beginnen die traumhaften Taxi-Geschichten von Buchpreisträger Saša Stanišic; in seinem ersten Kinderbuch (mairisch, 2021). Auf unseren Schreibwettbewerb im Sommer 2021 flatterten Taxi-Texte von 286 kleinen Freiburger Autor*innen ins Haus. Das Literaturhaus, eingerichtet als Lausch- und Liegelandschaft mit Kissen, Zelten und Mobiles, lädt ein zum Schmökern, Entdecken und Anschauen – 24 der Geschichten präsentieren wir als Kurzfilme.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie im Rahmen von „Neustart Kultur“

    Kooperationspartner: Theater im Marienbad, Institut für Sagenhaftes

    Öffnungszeiten: Fr, 14.01., 15–20 Uhr;
    Sa, 15.01. / So, 16.01., 11–17 Uhr;
    Mo–Fr, 17.–21.01., 15–18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

    Der Zutritt erfolgt nach dem 2G+ Modell (geimpft / genesen + getestet). Im Literaturhaus ist das Tragen einer FFP2 Maske erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • Fr
    21.01.22
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Ausstellung
    < >

    Gute Nacht Taxi

    Ausstellung zum Liegen, Lesen und Lauschen

    Geöffnet: 15–18 Uhr

    „Hey, hey, hey, Taxi“ – mit diesem Zauberspruch beginnen die traumhaften Taxi-Geschichten von Buchpreisträger Saša Stanišic; in seinem ersten Kinderbuch (mairisch, 2021). Auf unseren Schreibwettbewerb im Sommer 2021 flatterten Taxi-Texte von 286 kleinen Freiburger Autor*innen ins Haus. Das Literaturhaus, eingerichtet als Lausch- und Liegelandschaft mit Kissen, Zelten und Mobiles, lädt ein zum Schmökern, Entdecken und Anschauen – 24 der Geschichten präsentieren wir als Kurzfilme.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Gefördert im Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie im Rahmen von „Neustart Kultur“

    Kooperationspartner: Theater im Marienbad, Institut für Sagenhaftes

    Öffnungszeiten: Fr, 14.01., 15–20 Uhr;
    Sa, 15.01. / So, 16.01., 11–17 Uhr;
    Mo–Fr, 17.–21.01., 15–18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

    Der Zutritt erfolgt nach dem 2G+ Modell (geimpft / genesen + getestet). Im Literaturhaus ist das Tragen einer FFP2 Maske erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • Fr
    25.02.22
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Wilder Freitag
    < >

    Deine Rechte!

    Wilder Freitag mit Druckwerkstatt (ab 6 Jahren, Eltern verboten)

    Alle Kinder haben Rechte. Auf Spiel, auf Schutz, auf alle Dinge, die es zum Leben braucht. Mit den Freiburger Buchkindern setzen sie ihre Ideen in Wort und in Bild um, inspiriert von Christoph Meckels Radierungen: Seine Serie „Die Rechte der Kinder“ ist in der kommenden Ausstellung im Haus der Graphischen Sammlung zu sehen. Aufgenommen werden darin auch die Drucke der Kinder, die heute entstehen.

    Foto: © Marc Doradzillo

    Kooperationspartner: Städtische Museen Freiburg, Buchkinder Freiburg e.V.

    Die Ausstellung „Christoph Meckel. Mensch-Sein, Kind-Sein, Ich-Sein“ des Museums für Neue Kunst im Haus der Graphischen Sammlung läuft vom 05.03.–19.06.2022.

    Datum: 25.02.2022, 15–18 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 4 Euro
    Anmeldung: guede@literaturhaus-freiburg.de

    Der Zutritt erfolgt nach dem 3G-Modell (geimpft / genesen / getestet). Im Literaturhaus ist das Tragen einer FFP2 Maske erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • Fr
    25.03.22
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Wilder Freitag
    < >

    Kathrin Schärer in tierischer Gesellschaft

    Wilder Freitag als Erzähltheater (ab 6 Jahren)

    Um die großen Fragen der kleinen Leute versammeln sich in Kathrin Schärers grandiosem Werk Tiere aller Art: struppige Füchse, flauschige Hasen, Eier ausbrütende Mäuse und hibbelige Erdmännchen. Die Basler Illustratorin und Kinderbuchautorin führt ihr bestechendes Bestiarium an diesem Nachmittag mit einem japanischen Koffertheater vor. Im sogenannten Kamishibai erzählt die prämierte Künstlerin eigene Geschichten und solche, die sie für Lorenz Pauli illustriert hat. Vorhang auf!

    Foto: © Marc Doradzillo

    Datum: 25.03.2022, 15–16 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

    Der Zutritt erfolgt nach dem 3G-Modell (geimpft / genesen / getestet). Im Literaturhaus ist das Tragen einer FFP2 Maske erforderlich. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

  • Fr
    08.04.22
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Wilder Freitag
    < >

    Poedu: Hokus pokus Zottelrock, Schlangenzunge, Lollipop

    Wilder Freitag mit Poesie von Kindern für Kinder (ab 5 Jahren)

    „In unserer Werkstatt darf jede und jeder mitmachen: ich, er, sie und du. Wir machen PoeDU.“ Ob Lügengedicht, Zauberspruch oder deine eigene Fantasiesprache – schon bist du auf Du und Du mit der Poesie. Also mit PoeDU.

    In der großen Stille des ersten Lockdowns, im Frühjahr 2020, ist die virtuelle Gedichtewerkstatt „Poedu“ für Kinder entstanden. Seitdem wird an jedem Freitag eine Poesieaufgabe in alle Welt versandt, ausgedacht von namhaften Dichter*innen. Aus den postwendend zurückgeschickten Kindergedichten ist inzwischen ein Buch entstanden (Elif Verlag, 2021). Und das Poedu reist durchs Land, stiftet Kinder zum Dichten an. Auch in Freiburg: Was eine Schulklasse vormittags dichtet, erklimmt am Nachmittag die Literaturhaus-Bühne. Eine poedufantastische Idee!

    Vormittags zu Gast: Freiburger Grundschulkinder

    Datum: 08.04.2022, 15–16 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

    Im Literaturhaus ist das Tragen einer FFP2 Maske erforderlich. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Ausverkauft

  • Do
    05.05.22
    19:00
    Junges Literaturhaus
    Große Pause
    < >

    Olaolu Fajembola und Tebogo Nimindé-Dundadengar: Mit Kindern über Rassismus Sprechen

    Große Pause für Pädagog*innen, Eltern, Multiplikator*innen

    „Gib mir mal die Hautfarbe“ (Beltz, 2021) setzt bei der angeborenen Neugierde und dem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn von Kindern an und macht klar: Menschen sind zwar nicht alle gleich, aber gleichwertig. Offen, persönlich und engagiert zeigen die Autorinnen mit diesem Ratgeber-Buch, wie sehr Kinder und Erwachsene von einer diversitätssensiblen und rassismuskritischen Erziehung profitieren. Sie stärkt den Zusammenhalt, fördert Kreativität und lässt Kinder unerschrockener und offener ins Leben gehen.

    Die Kulturwissenschaftlerin Olaolu Fajembola und die Psychologin Tebogo Nimindé-Dundadengar bieten in ihrem Online-Shop Tebalou Spielwaren für Kinder in einer diversen Gesellschaft an. 2019 wurden die beiden mit dem Kreativpiloten-Preis der Bundesregierung ausgezeichnet.

    Die „Große Pause“, unser offener Austausch mit Impulsen aus der Praxis, richtet sich an alle, die sich für Literatur und ihre Vermittlung begeistern.

    Foto: © Christina Salgar

    Mitveranstalter: Volkshochschule Freiburg, Buchhandlung jos fritz
    Gefördert vom Amt für Schule und Bildung Freiburg

    Anmeldung: guede@literaturhaus-freiburg.de

    Datum: 05.05.2022, 19 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt frei

    Im Literaturhaus ist das Tragen einer FFP2 Maske erforderlich. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Fr
    06.05.22
    15:00
    Junges Literaturhaus
    Wilder Freitag
    < >

    VERSCHOBEN: Laura D’Arcangelo: Herr Bert und Alfonso Jagen einen Dieb

    Wilder Freitag mit Verfolgungsjagd (ab 5 Jahre)

    Die Lesung muss krankheitsbedingt leider verschoben werden: Der Ersatztermin findet sich in Kürze an dieser Stelle.

    Herr Bert ist so klein wie die Kleinstadt, in der er mit seinem Hund Alfonso lebt. Ständig werden sie übersehen. Für einen Detektiv ist Unsichtbarkeit allerdings nicht das Schlechteste! Als ein Dieb die kleine Stadt unsicher macht, fällt der Verdacht auf die beiden. Nun gilt es: den richtigen Dieb finden, bevor sie selbst verhaftet werden. Eine Geschichte mit wilder Verfolgungsjagd und ziemlich viel Knoblauchwurst – ein vergnügtes, buntkariertes Bilderbuch (Atlantis, 2021), ausgezeichnet mit dem Serafina-Preis für Illustration.

    Nach der Lesung hat die Schweizer Illustratorin und Bilderbuchautorin Laura D’Arcangelo für alle Spürnasen noch eine Extra-Überraschung dabei. Aber pssst!

    Cover-Ausschnitt: © Atlantis Verlag

    Mitveranstalter: Freiburger Bündnis für Familie
    Gefördert von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia

    Datum: 06.05.2022, 15–16 Uhr
    Ort: Literaturhaus Freiburg, Bertoldstraße 17
    Eintritt: 6/4 Euro

  • So
    26.06.22
    15:00
    Außer Haus
    Freiluft-Lesung
    < >

    Dita Zipfel: Brummps

    Freiluft-Lesung für Kinder und Käfer (ab 6 Jahre)

    Jonny Ameise reicht’s! Im Ameisenhügel sind alle kleiner, wendiger, flinker und stärker als er. Zu allem Überfluss beginnt auch noch sein Körper zu zittern und zu surren. Die Diagnose: Jonny hat Brummps. Da sucht er mit seiner Freundin Butz kurzerhand das Weite, raus aus dem Hügel und rein ins große Abenteuer. Und zwischen Bäumen, Wiesen und Gras werden Jonnys Schwächen plötzlich zu Stärken.

    Dita Zipfels neuer Kinderroman „Brummps“ (Hanser, 2022), gefördert mit dem Radau-Stipendium 2021 des Freiburger Literaturhauses, summt und schwirrt vor Sprachwitz und Fantasie. Unser radelnder Lesekiosk „Freileser“ lädt am Waldrand zur Lesung unter freiem Himmel ein!

    Cover-Ausschnitt: © Hanser Verlag

    Eine Veranstaltung des Literatursommers 2022 der Baden-Württemberg-Stiftung, www.literatursommer.de, unterstützt von der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau und dem Förderkreis Literaturhaus Freiburg e. V.

    Datum: 26.06.2022, 15–16 Uhr
    Treffpunkt: Sternwaldwiese, Waldseestraße
    Eintritt frei

    • >

      Mai 2022

    • Do
      05
      19:00

      Olaolu Fajembola und Tebogo Nimindé-Dundadengar: Mit Kindern über Rassismus Sprechen

      Große Pause für Pädagog*innen, Eltern, Multiplikator*innen

      Junges Literaturhaus
      Große Pause
    • Fr
      06
      15:00

      VERSCHOBEN: Laura D’Arcangelo: Herr Bert und Alfonso Jagen einen Dieb

      Wilder Freitag mit Verfolgungsjagd (ab 5 Jahre)

      Junges Literaturhaus
      Wilder Freitag
    • >

      Juni 2022

    • So
      26
      15:00

      Dita Zipfel: Brummps

      Freiluft-Lesung für Kinder und Käfer (ab 6 Jahre)

      Außer Haus
      Freiluft-Lesung